10. Mai 1918

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 444-447

In der Gemeinderatsitzung am 10. Mai 1918 in Troisdorf wurden unter anderem die Wiedereinführung des Unterrichts an der Fortbildungsschule und die Erhöhung der Gebühren für die Müllabfuhr beschlossen. Außerdem soll ein Polizeisergeant eingestellt werden, dessen Vergütung ausführlich beschrieben wird.

Verhandelt,
Troisdorf, den 10. Mai 1918.

Anwesend
Klev
Bürgermeister
Beckers
Conrads
Fischer
Gerhardt
Hagen […]
Langscheidt
Lichterfeld
Lohmar Joh.
Lohmar Wilh.
von Loe Frhr.
Nußbaum Pet.
Nußbaum Wilh.
Schüthuth

Abwesend:
Dr. Balke
Dr. van der Laan
Mannstaedt
Dr. Schoenen
Dr. Trier
Taube

Auf vorherige ordnungsmäßige
Einladung hatte sich heute der Ge-
meinderat in der Anzahl von
11 Mitgliedern, wie solche neben-
stehend genannt sind, also in
beschlußfähiger Anzahl ver-
sammelt, um über die in der
Einladung näher bezeichneten
Gegenstände zu beraten und Be-
schluß zu fassen:
1.) Wiedereröffnung des Unterrichts
an der Fortbildungsschule.
2) Anstellung des Gemeindesekretärs
Beckers auf Lebenszeit.
3) Errichtung einer Polizeiwachtmeister-
stelle; Besetzung der Stelle.
4) Erhöhung des Feder- und Tintengeldes
für die Schulen.
5) Antrag des Fuhrunternehmers
Hamacher auf Erhöhung der Ver-
gütung für die Müllabfuhr.
6) Die Milchversorgung betr.[effend]
7) Anstellung eines Gemeindebau-
meisters.
Nachdem der den Vorsitz führende
Bürgermeister Klev die Sitzung
eröffnet und den Gegenstand der
Beratung nochmals vorgetragen
und erläutert hatte, wurde
beraten und beschlossen wie
folgt:
Zu 1


[S.445]
Zu 1
Gemeinderat beschließt den Unterricht an
der gewerblichen Fortbildungsschule
wieder zu eröffnen.

Zu 2
Mit der Anstellung des Gemeindesekretärs
Beckers auf Lebenszeit erklärte sich
Gemeinderat einstimmig einverstanden.

Zu 3
Gemeinderat beschließt einstimmig eine
Polizeiwachtmeisterstelle sofort zu er-
richten.
Das Diensteinkommen dieser Stelle
soll betragen:
Grundgehalt 1650 M[ark]
6 Alterszulagen von
3 zu 3 Jahren um je 150 M[ark] bis 900 M[ark]
zum Höchstbetrage von 900 M[ark]
Wohnungsgeld für verheiratete 360 M[ark]
und für unverheiratete 210 M[ark]
Kleidergeld für die Dauer des Krieges 250 M[ark] sonst 100 M[ark]
Fahrradentschädigung 50 M[ark]
Außerdem sollen die Kriegsbeihilfen
und Kriegsteuerungszulagen nach
den für Staatsbeamte geltenden Sätzen
gewährt werden.
In diese Stelle soll der Polizeisergeant
Wirz aufrücken und sofort alle Alterszulagen
beziehen. Hierbei wurde beschlossen, daß
Diensteinkommen der Polizeisergeanten
anderweitig vom 1. Juni d.[iesen] Js.[Jahres] ab wie
folgt festzusetzen:
Grundgehalt 1500 M[ark]
6 Alterszulagen von 3 zu
3 Jahren um je 130 M[ark] bis
zum Höchstbetrage von 780 M[ark]

[S.446]
Wohnungsgeld für verheiratete 360 M[ark]
für unverheiratete 210 M[ark]
Kleidergeld, für die Dauer des Krieges 250 M[ark]
sonst 100 M[ark]
Fahrradentschädigung 50 M[ark]

Zu 4
Es wurde beschlossen, das Feder- und
Tintengeld für alle Lehrpersonen
rückwirkend vom 1. April 1917 ab,
auf 60 M[ark] jährlich zu erhöhen. Die
Erhöhung gilt nur für die Dauer des Krieges.

Zu 5
Gemeinderat beschließt, die Müll-
abfuhrgebühr von 18 M[ark] auf 20 M[ark]
pro Tag zu erhöhen.

Zu 6
Gemeinderat nimmt Kenntnis von der
Verfügung des Herrn Landrats vom
29 d.[iesen] Mts.[Monats] Gemeinderat beschließt dem
vorliegenden Vertrage mit dem Sieg-
kreise über die Lieferung von Voll-
milch in die Gemeinde Troisdorf unter
der Bedingung zu tätigen, daß der
Siegkreis verpflichtet ist, für den Fall
er während der Vertragszeit einer
anderen Gemeinde unter anderen
günstigeren Bedingungen Milch liefert,
auch der Gemeinde diese Bedingungen
einzuräumen und ferner, daß Milch – Mehrliefer-
mengen im Sommer- Halbjahr auf spätere Lieferungen zur Berechnung des
Durchschnitts nicht eingerechnet
werden.

Zu 7
Die Anstellung eines Gemeindebau-
meisters wurde besprochen und
in Aussicht genommen. 

Außerhalb der Tagesordnung wurde
beschlossen, für die hiesige Gemeinde-
kasse

[S.447]
kasse einen Nebenanschluß an das Fern-
sprechnetz vom Bürgermeisteramte aus
herstellen zu lassen und ferner für
die Kasse eine Schreibmaschine zu be-
schaffen. Die hierdurch entstehenden Kosten
bewilligt Gemeinderat.

         Vorgel.[esen] gen.[ehmigt] & unterschr.[ieben]
Frhr. von Loe Langscheidt Gerhardt Lichterfeld
Schüthuth Hagen Beckers Pet. Nußbaum Lohmar
Lohmar J. Conrads
Klev


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.