14. Juni 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 14. Juni 1918.

Im Juni braucht der Garten eine besondere Pflege und Wartung.

   –  oc. Gartenarbeit im Juni. Im Monat
Juni verlangen alle Teile des Hausgartens
eine ziemlich energische Wartung, so daß der
Gartenbesitzer vollauf beschäftigt ist. Im Obst-
garten ist das Reinhalten der Baumscheiben
zu achten und gut zu düngen, auch muß bei
Strauchobst vorteilhaft auch bei Baumobst, gut
bewässert werden, da das Obst gerade in dieser
Zeit den eigentlichen Saft bilden soll und hier-
zu Feuchtigkeit aus dem Boden ziehen muß.
Bei Birnen und Äpfeln ist ein etwaiger zu
starker Fruchtbehang auszulichten, damit nicht
der ganze Behang verkümmert. Im Gemüse-
garten ist Gießen, Düngen, Hacken, Jäten usw.
recht eifrig vorzunehmen. Abgeerntete Beete
soll man sofort wieder bestellen, sie tragen
bequem noch einmal, wenn man Salat, Ra-
dieschen, Spinat, Mairüben usw. sät. Kohl
und Tomaten sind besonders gut zu bewässern,
Melonen und Kürbisse zurückzuschneiden, so-
bald sie einige Früchte ansetzen. Küchenkräu-
ter sind abzuschneiden und gebündelt an einer
luftigen oder schattigen Stelle – nicht in der
Sonne – zu trocknen. Auch die Zwiebeln kön-
nen herausgenommen werden, sobald sie gelbe
Blätter bekommen. Im Blumengarten wird
jeder Leser am besten wissen, was er den von
ihm gerade gewählten Blumen zu widmen hat.
Hauptsache ist auch hier ein recht fleißiges
Gießen, hin und wieder auch ein Dungguß,
jedoch ohne letzteren zu übertreiben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .