8. Juni 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 08. Juni 1918

Umgang mit Fleischknappheit und dem Milchvieh im Kreis Schleiden

Bekanntmachung,
Die außergewöhnlichen Maßnahmen zur Versorgung
der Bevölkerung mit Fleisch bedingen einen mehr oder
weniger großen Eingriff in unsere Milchviehbestände.
Bei der Auswahl des zur Schlachtung gelangenden
Viehes wird darauf Rücksicht genommen, daß haupt-
sächlich das für die Milchproduktion nicht in Frage
kommende oder nicht mehr unbedingt notwendige Vieh
abgeliefert wird, dagegen das reichlich milchgebende
oder auch sonst noch für die Milchproduktion wertvolle
Vieh nach Möglichkeit erhalten bleibt. Es wird hier-
bei darauf aufmerksam gemacht, daß diejenigen

Kuhhalter, die bisher ihren Verpflichtungen auf
dem Gebiete der Milch- und Butterablieferung
nur mangelhaft nachgekommen sind, fernerhin mit
einer verhältnismäßig höheren Auflage bedacht
werden, als diejenigen, die ihre Verpflichtungen
erfüllt haben.
Schleiden, den 4. Juni 1918.
Der Vorsitzende des Kreisausschusses:
Graf von Spee.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.