12. Juni 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 12. Juni 1918

An Sommerabenden kann man die Glühwürmchen beobachten.

   –  oc. Johanniswürmchen. An lauen
Sommerabenden sitzen jetzt zahlreich die Johan-
niswürmchen am Grabenrande in Gras und
Sträuchern und erfreuen den Spaziergänger
durch den kleinen Lichtschimmer den sie ver-          
breiten. Als zucke eine verlöschende Kerze noch
einmal auf, so flimmert das Licht des Glüh-
würmchens plötzlich aus tiefdunklem, grünen
Blattgewirr hervor. Die Nachforschungen un-
serer Wissenschaftler haben ergeben, daß es
sich bei dieser merkwürdigen Naturerscheinung
um einen von den Tierchen ausgeschiedenen
Stoff handelt, der unter der Einwirkung des
Sauerstoffgehalts der Luft zum Verglimmen
gebracht wird und dadurch – ähnlich wie
Phosphor und manche Fäulnisbakterien – ein
schwaches Eigenlicht hervorruft.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .