25. Mai 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 25. Mai 1918

Aufruf zur Ludendorff-Spende

Aufruf!
Deutschland kämpft seinen schwersten Kampf;
das Ringen drängt zum Ende. Tausende und
Abertausende der Kämpfer in Heer und Flotte
kehren zurück, die Glieder verstümmelt, die Ge-
sundheit erschüttert. Ihre Kraft dem deutschen
Wirtschaftsleben zurückzugewinnen, ihre Zukunft
zu sichern, ist Dankespflicht der Heimat. Die

Rentenversorgung liegt ausschließlich dem Reiche
ob. Soziale Fürsorge muß sie ergänzen. Sie
auszuüben, sind die im Reichsausschuß der
Kriegsbeschädigten-Fürsorge zusammengefaßten
Organisationen berufen. Das gewaltige soziale
Werk auszubauen ist das Ziel der
Ludendorff-Spende!
Darum gebt! Macht aus sorgenvollen Opfern
des Krieges freudige Mitarbeiter an Deutsch-
lands Zukunft! Ehret die Männer, die für
uns kämpfen und litten! Nur wenn alle zu-
sammenstehen, wird das hohe Ziel erreicht.
v[on] Hindenburg,
Generalfeldmarschall.
Dr. Graf v[on] Hertling,
Reichskanzler.
v[on] Stein,
Kriegsminister, General der Artillerie.
Dr. Kaempf,
Präsident des Reichstags.
Der Ehrenvorsitzende:
Ludendorff, Erster Genera[l]quartiermeister, General d[er] Inf[anterie]
Dieser Ruf von Deutschlands ersten Männern findet be-
geisterten Widerhall vor allem in der Rheinprovinz. Unser
Rheinland i[s]t in erster Linie durch die tapferen Helden, die
draußen Glieder und Gesundheit geopfert haben, vor den Schrecken
des Krieges geschützt worden. Jetzt gilt es, unsern Dank auch
durch die Tat zu zeigen. Unter Führung des „Rheinischen
Provinzialausschusses der Ludendorff-Spende“ hat sich in unserm
Kreis der unterzeichnete Sammelausschuß der Ludendorff-Spende
gebildet. Dieser richtet an alle Kreiseingesessenen die Aufforde-
rung, zu dem großen Werk beizusteuern, ein jeder, soviel in seinen
Kräften steht. Sämtliche Spenden kommen im wesentlichen den
Kriegsbeschädigten der Rheinprovinz zugute unter Bevorzugung
desjenigen Bezirkes, aus dem die Spenden geflossen sind.
Es wird gebeten, Beiträge zur Ludendorff-Spende bei der
Kreissparkasse in Schleiden auf Conto 10650 einzuzahlen.
Anfang Juni findet im Kreise Schleiden wie überall im
Deutschen Reiche eine besondere Sammlung für die Ludendorff-
Spende statt, die wärmstens empfohlen wird.
Schleiden, den 14. Mai 1918.
Der Ehrenausschuß:
Graf von Spee, Königl[icher] Landrat. Frau Alb[ert] Fesenmeyer,
Vorsitzende des Vaterl[ändischen] Frauenvereins Giesen, Amtsrichter.
Göpfert, herzoglicher Obergeometer. v[on] Görschen, K[öni]gl[icher] Forstmeister.
Freifrau v[on] Harff. Horten, Amtsrichter. Jüsgen, Dechant.
Klutmann, Fabrikdirektor. Frau Bergrat Kreuser.
Notar Dr. Küppers, Kreisdeputierter.
Dr. Molinari, Vorsitzender d[es] Grubenvorstandes der Mech[er]n[icher] Werke.
Neu, Dechant. Carl Poensgen, Fabrikbesitzer und Kreisdep[urtierter].
Dr. Schaffrath, Schulrat. Seeliger, Pf[a]r[rer]. Wolfgarten, Dechant.
Der Arbeitsausschuß:
Graf von Spee, Königlicher Landrat.
Göpfert, Herzogl[icher] Obergeometer. König, Rendant.
Dr. Küppers, Kreisdeputierter.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.