10. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 10. Mai 1918

Vor dem Verzehr von Rhabarberblättern wird gewarnt, da diese Gift enthalten.

  – Vor dem Genuß von Rhabarberblättern
warnt die Reichsstelle für Gemüse und Obst
in ihrem Amtsblatt „Reichs-Gemüse- und
Obstmarkt“. Die Blätter enthalten nach den
Feststellungen des Reichsgesundheitsamtes lös-
liche Oxalsäure. Dieses Gift kann starke Darm-
erkrankungen, Mattigkeit, Nierenentzündung
selbst Todesfälle hervorrufen. Die Rhabar-
berblätter sind also als Spinatersatz nicht zu
verwenden. Gegen die Rhabarberstiele besteht
natürlich kein Bedenken.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.