5. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 5. Mai 1918

Eine Bitte an die Bürger, Altertümer, die für die Heimat von Wert sind, nicht nach außen zu verkaufen.

Eingesandt.
Wie aus Inseraten hiesiger Zeitungen ersichtlich
sucht ein Graf Altertümer zu kaufen. Nach zuver-
lässigen Nachrichten ist der Altertumssammler kein
Graf sondern ein Fräulein, dem wir empfehlen
möchten, ihr junges Leben ihre Zeit und Kraft
nutzbringender und edler anzuwenden als durch
den Kauf unserer kostbaren Altertümer im Sieg-
kreise. Die Angabe Reichsgraf v. K. ist nur die
Erkennungsaufschrift für die Angebotsbriefe. Jeder
Bürger der hier in Siegburg oder im Kreise Alter-
tümer besitzt, der hat auch soviel Heimatliebe und
Nationalstolz daß er selbige, wenn er sie nicht als
teures Andenken der Familie erhalten will, doch
wenigstens seiner Vaterstadt und seinen Nachkom-
men übergibt; denn gerade für die Stadt und die
Heimat, haben solche Sachen unschätzbaren Wert.

Wer bei der letzten Ausstellung in den altehrwür-
digen Räumen der Abtei Michelsberg die schönen
und herrlichen Sachen des hiesigen Altertums-
vereins bewundert, die uns Siegburgs schöne Ver-
gangenheit, unserer Vorfahren große Kunst zeigte,
der wird herzliche Dankbarkeit unserem altverehrten
Herrn Bürgermeister Plum zollen, der mit Mühen,
Opfern und Sorgen diese Altertümer gesammelt,
um sie der Nachwelt als nicht zu schätzendes Ver-
mächtnis zu erhalten. Diese Sammlung zu be-
reichern ist Pflicht eines jeden, der solche Sachen
besitzt und sich von denselben im Interesse der
Allgemeinheit trennen will und kann. Darum sei
an alle die herzliche Bitte gerichtet, diese Kostbar-
keiten nicht nach außen zu verkaufen, sondern sie
der Stadt und der Heimat, unseren Kindern und
Kindeskindern zu erhalten. Bringt also diese
derselben für die Stadt auch gern bereit ist den
Herr Bürgermeister, als wahrer Altertumssammler,
als echter Kenner und Freund und als Erhalter
derselben für die Stadt auch gern bereit ist der
Wert voll und ganz zu zahlen. Das erfordert
die Liebe zur Vaterstadt, die Anhänglichkeit an
unsere innigstgeliebte Heimat.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.