8. März 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 8. März 1918

Diebe stahlen das Mehl säckeweise.

   Sieglar.   In der Nacht zum 1. März
wurden hier auf dem Troisdorfer Vorbahnhof
aus einem Waggon mehrere Säcke Mehl ent-
wendet. Die Täter brachten ihre Beute in das
freie Feld, um von dort den Weitertransport
zu bewerkstelligen. Bahnbeamte, die den
Diebstahl bemerkten, verfolgten die Spitzbuben,
die scharfe Schüsse aus einem Revolver auf die
Beamten abgaben und unerkannt entkamen.
Den eifrigen Bemühungen der hiesigen Po-
lizei – insbesondere des Polizeisergeanten
Wendler aus Oberlar – ist es gelungen, die
Täter zu vermitteln und festzunehmen. Es
sind dies der Schlosser Jakob K. und der Hor-
nist Peter B. aus Spich, sowie der Telegraphen-
arbeiter Konrad K. und der Maschinenputzer
Bernhard Sch. aus Oberlar. Sie legten nach
anfänglichem Leugnen ein Geständnis ab.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Troisdorf (2018, 8. März). 8. März 1918. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 19. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/ctt2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.