3. März 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 3. März 1918

Das Unehelichenrecht steht vor einer Reform.

   –  Die Rechte der Unehelichen. In der
Deutschen Gesellschaft für Mutter- und Kin-
desrecht erstat[t]ete Abg. Dr. Quark den Bericht
über die im Reichsplenum ohne Beratung
angenommenen Vorschläge über das Uneheli-
chenrecht, die jetzt als Gesetzesvorschläge der
Regierung zugegangen sind. Er schilderte die
traurigen Zustände, die das jetzige Recht in
der Praxis verursacht hat, und ging auf einige
der neuen Vorschläge ein, z. B. die Aufhebung
der Mehrverkehrseinrede, die Verlängerung der
Unterhaltungspflicht bis zum 18. Lebensjahr.
Er wünschte, daß auch die von Dr. Caspari
gemachten Vorschläge für ein neues Unter-
haltsverfahren berücksichtigt würden. Er
bedauerte die geringe Anteilnahme der Öf-
fentlichkeit an der so wichtigen Neuregelung
und forderte die Frauenwelt auf, sich ihrer-
seits dafür im Interesse der Kinder und der
Zukunft des Volkes der Sache anzunehmen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.