19. April 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 19. April 1918

Heimatbriefe kamen nicht an, aber der Ehemann lebt noch – in russischer Gefangenschaft

   Ohligs. Eine frohe Botschaft wurde der Ehefrau
des am Scharrenberg wohnenden Arbeiters Dick insofern zuteil,
als ihr durch Vermittlung des Roten Kreuzes die Mitteilung
zuging, daß ihr seit 3 Jahren in russischer Gefangenschaft be-
findlicher Mann noch am Leben sei. Dick ist, wie er mitteilt,
am linken Arm gelähmt. Von den zahlreichen Briefen, die er
in die Heimat geschickt hat, ist auch nicht ein einziger bei seinen
Angehörigen eingetroffen. Die Freude seiner Frau und nicht
zuletzt der 5 Kinder wird sicher keine kleine sein.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2018, 19. April). 19. April 1918. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 19. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/ctl0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.