5. Oktober 1914

1914 10 05-Teil 11914 10 05-Teil 2

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 5. Oktober 1914

Die hiesigen Vereine spenden Geld und Erzeugnisse für die Ortsgruppe des Vaterländischen Frauenvereins und das Diakonissenlehrhaus.
Jeder ist bemüht zu helfen und die Soldaten sowie deren Familien zu unterstützen.

Hilfsbereitschaft.
Der erste Volksunterhaltungsabend des Bildungsvereins, welcher am vergangenen Sonntag abgehalten wurde und dessen Reinertrag der hiesigen Ortsgruppe des Vaterländischen Frauenvereins überwiesen wird, hat den annehmbaren Betrag von 171,50 M. ergeben.
Die hiesige Ortsgruppe des Hansabundes, welche der hiesigen Ortsgruppe des Vaterländischen Frauenvereins bereits 100 M. überwiesen hat, hat jetzt einen gleichen Betrag dem hiesigen Reservelazarett, dem Diakonissenlehrhaus, für die Verwundeten zur Verfügung gestellt.
Auch der hiesige Gardeverein läßt es sich nicht nehmen, sich an der Spende von Liebesgaben zu beteiligen. Obschon der Verein noch jung (er wurde erst im Februar d. J. gegründet) und bei 66 Mitgliedern 36 in das Feld schickte, war es ihm noch möglich, in der am vorvergangenen Sonntag abgehaltenen Vereinssitzung den Betrag von 30 Mark aufzubringen. Dieser Betrag wurde unter den 20 erschienen Mitgliedern gesammelt und ebenfalls der hiesigen Ortsgruppe des Vaterländischen Frauenvereins überwiesen. Des weiteren gedachte der Verein den im Felde stehenden Kameraden, indem er ihnen Liebesgaben übersandte.
Das hiesige Landwirtschaftliche Kasino hat beschlossen, für die notleidenden Ostpreußen 200 M. zur Verfügung zu stellen. Außerdem hat das Kasino beschlossen, unter den Mitgliedern eine Sammlung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen, Gemüse, Kartoffeln, Obst und dergleichen mehr zu veranstalten und das Ergebnis dem hiesigen Diakonissenlehrhaus, dem Krankenhaus für die Verwundeten und den Volksküchen für die bedürftige Bevölkerung zur Verfügung zu stellen.
Eine solche Maßnahme ist überaus erfreulich. An der zahlreichen Teilnahme aller Mitglieder des Landwirtschaftlichen Kasinos ist nicht zu zweifeln, handelt es sich doch hier ebenfalls um eine vaterländische Sache, die auf die beste Weise unterstützt werden muß.
Die hiesige Bäckerzwangsinnung hat gestern in ihrer ordentlichen Sitzung den gesamten Kassenbestand zu wohltätigen Zwecken bestimmt. Es werden gegeben: 75 M. der hiesigen Ortsgruppe des Vaterländischen Frauenvereins, 10 Mark für den Bäcker- und Konditor-Hilfsverband Deutschlands zur Unterstützung der Familien der im Felde stehenden Mitglieder, 25 M. für Liebesgaben an die hiesigen im Felde stehenden Kollegen und 20 M. für die Liebesgaben, die für die Gehilfen und Söhne der Kollegen bestimmt sind.
Der hiesige St. Sebastian-Schützenverein hat in seiner gestrigen Generalversammlung beschlossen, der hiesigen Ortsgruppe des Vaterländischen Frauenvereins 100 M. zu überweisen.
Von dem Gedanken getragen, gemeinsam helfen zu wollen, haben sich die Vereine der Südseite zusammengefunden, um durch ein Wohltätigkeitsfest einen Betrag zu sammeln, der für allerlei wohltätige Dinge zweckentsprechende Verwendung finden soll. Das erste Wohltätigkeitsfest fand gestern abend im Saale des Restaurants der Wwe. Mich. Tillmanns statt. Der Besuch der Veranstaltung war überaus gut. An der Veranstaltung wirkten mit der Turnklub Neuenhaus und der Fußballklub „Preußen“, die sich auf sportlichem Gebiete zeigten, sowie die Gesangvereine „Germania“ unter der Leitung des Herrn Schauf und der Gemischte Chor „Almrausch“, unter der Leitung des Herrn Hauptlehrer Keller welche durch Vorträge zeitgemäßer Lieder und Chöre erfreuten. Außerdem beteiligten sich an dem Zustandekommen dieses schönen Festes die Grenadier-Kompagnie und der St. Martins-Verein Hilden-Süd. Der Reinertrag dieser begrüßenswerten Veranstaltung, der sicher kein kleiner sein wird, wird der hiesigen Ortsgruppe des Vaterländischen Frauenvereins überwiesen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.