11. März 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 11. März 1918

Die Stadt Wald macht auf den letztmaligen Verkauf von Steckrüben aufmerksam.

      Stadtgemeinde Wald.
   Steckrüben. Auf dem städtischen Schützenplatz lagern in den Mie-
ten noch einige Zentner schön gelb- und weißfleischige Steckrüben.
Diese werden heute, bis Mittwoch dieser Woche an die Bevölkerung
abgegeben. Die Rüben eignen sich vorzüglich zur Streckung unserer
Kartoffelvorräte und es kann jeder Familie nicht dringend genug
empfohlen werden, sich noch heute ihren Bedarf zu decken. Ich mache
besonders darauf aufmerksam, daß dieses die letzten Steckrüben sind,
die in diesem Frühjahr zum Verkauf kommen und nach Mittwoch
dieser Woche eine Abgabe nicht mehr stattfindet. Der Preis für 100
Pfund Steckrüben beträgt 3,50 Mark. Bezugsscheine müssen vorher
auf dem Rathause, Zimmer N[umme]r 21 gelöst werden.
   Runkeln werden heute bis Mittwoch dieser Woche auf dem
Schützenplatz, hier verkauft. Der Zentner kostet 4,20 Mark. Bezugs-
scheine sind vorher auf dem Rathaus, Zimmer 21 zu lösen.
   Wald, den 10. März 1918.
                              Der Bürgermeister: I. V.: Franzen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.