11. März 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 11. März 1918

Die vorschriftsmäßige Eierabgabe verläuft nicht wie geplant.

                                       Eier-Abgabe.
   Die vorschriftsmäßige Abgabe der Eier läßt immer noch sehr zu
wünschen übrig. Den Geflügelhaltern kann nur dringend geraten
werden, doch die Bestimmungen zu beachten. Es ist nicht nur not-
wendig im Interesse unserer Volksernährung, sondern schützt sie auch
vor großen Unannehmlichkeiten. Jeder Anzeige über Eierschleich-
handel wird mit allem Nachdruck nachgegangen werden.
    Der Erzeugerpreis, den die Aufkäufer des Kreises zahlen, beträgt
vorläufig bekanntlich 40 Pf[enni]g, was wirklich ausreichen sollte, um alle
Nebenwege auszuschließen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.