8. März 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 8. März 1918

Im Solinger Stadthaus hängen Plakate, wie der Bürger sich wirksam vor Fliegerangriffen schützen kann.

            „Schutzmaßregeln“ bei Fliegergefahr.
   Auf dem Korridor des Solinger Stadthauses
findet der Besucher eine Tafel mit höchst originellen Bildern,
die zeigen, wie man sich bei eintretender Fliegergefahr be-
nehmen soll. Ein Bild zeigt einen Mann, der hinter einem
Maulwurfshaufen „Deckung“ gesucht hat, während gleich neben
ihm eine Bombe krachend auseinanderfliegt. Natürlich wird
der Mann nicht verletzt. Ein anderes Bild warnt das Pub-
likum, sich ins offene Fenster zu legen, dieweil die Gefahr be-
steht, daß er durch Glassplitter verletzt werden könnte. Die
beiden „schönsten“ Bilder sind aber zweifellos diese: Auf dem
ersten wird gezeigt, wie man sich nachts verhalten soll –
man bleibe ruhig im Bett. Auf dem zweiten Bilde mit der
Unterschrift: „So hast du es richtig gemacht“, sieht man in der
Decke und dem Fußboden ein großes Loch, das die Bombe ver-
ursacht hat. Das Sprenggeschoß ist akkurat neben dem Bette
durchgesaust. – Hier ist die Frage aufzuwerfen: Hat es nun
die Bombe oder der Mann, der im Bette lag, „richtig ge-
macht“?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.