8. März 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 8. März 1918

Die Sommerzeit 1918 beginnt am 15. April und endet am 16. September.

               Die Sommerzeit
beginnt in diesem Jahre am 15. April, vormittags 2 Uhr und
endet am 16. September, vormittags 3 Uhr. Die öffentlichen
Uhren sind am 15. April,vormittags 2 Uhr auf 3 Uhr vorzu-
stellen und am 16. September vormittags 3 Uhr auf 2 Uhr
zurückzustellen. Die Sommerzeit wird wieder eingeführt, weil
sie sich 1916 und 1917 vollauf bewährt hat. Außer den aner-
kannten Vorteilen für die Volksgesundheit sind erhebliche Er-
sparnisse an den für Beleuchtungszwecke notwendigen Rohstoffen
erzielt worden. Die Regelung der Sommerzeit entspricht sach-
lich ganz der vorherigen, nur die Kalendertage sind etwas ver-
schoben, weil die Sommerzeit an einem Montag beginnen und
enden soll. Die Verhältnisse des Güterverkehrs ließen es für
die Eisenbahn- und Postverwaltung wünschenswert erscheinen,
daß der Uebergang von einer Zeit in die andere in der Nacht
von einem Sonntag zu einem Montag stattfindet. Demgemäß
erschien im Jahre 1918 als der geeignetste Tag zum Beginn der
Sommerzeit der 15. April, zu ihrem Ende der 16. September.
Da gegen 3 Uhr vormittags die wenigsten Eisenbahnzüge ver-
kehren, empfahl sich dieser Zeitpunkt zum Uebergang.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.