27. Februar 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 27. Februar 1918

Blätter als Ersatzstoffe für Tabak

               Was dem Raucher zugemutet wird.
   Daß wir im Zeichen des Ersatzes leben, hat ja jeder zu
seinem Leidwesen schon am eigenen Leibe erfahren müssen, was
aber jetzt dem Raucher als Tabak geboten wird, ist wirklich
starker Tabak. Der Bundesrat hat nämlich neuerdings ge-
nehmigt, daß die Verwendung von Linden-, Ahorn-,
Platanenblättern, Blättern der wilden und der
Weinrebe und von Kastanienblättern als Ersatz-
stoffe bei der Herstellung von Tabakerzeugnissen und tabak-
ähnlichen Waren gestattet werden darf. Hoffentlich sorgt der
Bundesrat auch dafür, daß die Verwendung dieser Ersatzstoffe
auf den Packungen bekanntgegeben wird, und daß dem Raucher
für dieses Ersatzgemisch nicht solche Phantasiepreise abgeknöpft
werden, wie für den Tabak.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.