7. Februar 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 7. Februar 1918

Streckt die Kartoffeln jetzt, so lange die Steckrüben noch genießbar sind

                     Noch einmal: Streckt die Kartoffeln!
    Bei der Uebersicht über die Abwicklung des Kartoffelgeschäfts im
Landkreise Solingen hat sich gezeigt, daß die Verbraucher
unbedingt recht vorsichtig mit ihren Vorräten verfahren müssen.
Es scheint, als ob trotz aller gegenteiligen Bestrebungen besonders
der Schleichhandel in ganz erheblichem Umfange die Erfassung aller
Kartoffelvorräte verhindert hätte. Im übrigen ist ja auch die Ver-
sorgung des Heeres, bei dem wegen Hafermangel auch erhebliche
Kartoffelmengen verfüttert werden mußten, Mitursache einer Ver-
ringerung der Kartoffelvorräte, mit der gerechnet werden muß. Es
kann daher nur immer wieder empfohlen werden, die Kartoffeln jetzt
mit Steckrüben, die in allen Gemeinden vorhanden sind, zu strecken.
Späterhin ist eine Streckung nicht mehr möglich, weil sie von April
ab zur menschlichen Ernährung wenig mehr geeignet sind.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Stadtarchiv Solingen (7. Februar 2018). 7. Februar 1918. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 17. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/ctbc


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.