17. Januar 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 17. Januar 1918

Mal wieder kein Gas im Bezirk Niedermangenberg der Stadt Wald

   Wald-Mangenberg. Niedermangenberg im Dunkeln.
Seit einigen Tagen war es nur noch eine flackernde Tranfunzel,
unser Gas – es war wieder einmal kein Druck da. Mit der Selbst-
beruhigung: „es ist ja Krieg“, ertrugen es die Gasbezieher von
Niedermangenberg. Gestern morgen erlosch nun das Flämmchen
ganz und wir mußten uns im Finstern fertigmachen zur Schule und
zur Arbeit. Wer gerade noch ein kleines Kerzenstümpfchen im Hause
hatte, konnte froh sein. Auch gestern den langen Abend und heute
morgen saßen wir beim teuren Kerzenlicht. Dem städtischen Gas-
werk, das wir anriefen, war von dieser Kalamität natürlich nichts
bekannt. Bis heute abend soll, so wurde uns versprochen, das Uebel
abgestellt sein. Da dieser Zustand im Niedermangenberger Bezirk
keine Neuerscheinung ist, wäre es u[nseres] E[rachtens] eine absolute Pflicht der Ver-
waltung, den Anwohnern des Bezirks, die Gasanschluß haben, ein
bestimmtes Quantum Petroleum zur Verfügung zu stellen, damit in
solchen Situationen wie die geschilderte, die Familien nicht ganz im
Dunkeln zu sitzen brauchen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.