28. Januar 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 28. Januar 1918

Initiative der christlichen und Hirsch-Dunckerschen Gewerkschaften im Wuppertal zur umgehenden Einführung der durchgehenden Arbeitszeit

   Von der durchgehenden Arbeitszeit.
   Laut Beschluß in ihren letzten Sitzungen treten für sofortige
Einführung der durchgehenden Arbeitszeit folgende Verbände
entschieden ein und werden ihrerseits die weiteren Schritte in
die Wege leiten: Deutscher Technikerverband, Elberfeld, Deut-
scher Werkmeisterverband, Düsseldorf (Hauptsitz), Kartell der
freien deutschen Gewerkschaften, Barmen-Elberfeld, Kartell der
deutschen Gewerkschaften (Hirsch-Duncker) Elberfeld-Barmen,
Verband der deutschen Buchdrucker, Barmen, Zentralverband
der Handlungsgehilfen, Elberfeld-Barmen.


   Daß auch das Kartell der christlichen Gewerkschaften
Barmen den gleichen Beschluß gefaßt hat, ist bereits bekannt-
gegeben worden. Den Kartells sind sämtliche Arbeiterverbände
aller Branchen unterstellt. Das Kartell der Deutschen Gewerk-
schaften (Hirsch-Duncker) hat für Anfang Februar die Arbeiter-
verbände der Orte: Elberfeld, Barmen, Solingen, Rem-
scheid, Ronsdorf, Gevelsberg, Hagen, Lennep, Wermels-
kirchen zu einer gemeinschaftlichen Aussprache eingeladen, zum
Zweck der einheitlichen Beschlußfassung und der Verbreitung
der Bewegung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.