1. Dezember 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 01. Dezember 1917

Öffentliche Versammlung zur Kriegswirtschaft im Kreis Schleiden

Vermischtes.
Schleiden, 29. Nov[ember]. Auf Einladung des Herrn
Landrats Grafen von Spee tagte gestern hierselbst
eine Versammlung der um die Kriegswirtschaft
interessierten Kreise, um die durch die Zeitverhältnisse
für manche Fragen notwendig gewordenen Ausschlüsse
und neue Anregung zu empfangen. Die überraschend
zahlreiche Beteiligung aus allen, selbst den weitabge-
legenen Orten, zeigte offenkundig, wie zeitgemäß die
Anberaumung der Versammlung gewesen und wie rege
Das Interesse in allen Schichten der Bevölkerung für
die in der Einladung angegebenen Fragen ist. Der

weite Britz’sche Saal vermochte kaum die Erschienenen
zu fassen. Die Herren Pfarrer des Kreises, die
Herren Bürgermeister, Lehrer, Lehrerinnen und Orts-
vorsteher waren fast vollzählig anwesend, ebenso viele
aus den Kreisen der Landwirtschaft und solchen, die
der Landwirtschaft nahestehen. In seiner Eröffnungs-
ansprache gab Landrat Graf v[on] Spee zunächst seiner
Freude Ausdruck über de auffallend rege Beteiligung
und legte den Zweck der Versammlung dar. Sie soll
Dienen einer fachgemäßen Aufklärung über die in letz-
ter Zeit auf dem Gebiete der Lebensmittelversorgung,
der Bekleidung, Beleuchtung usw. aufgetauchten vielen
Fragen. Aufklärende Vorträge hielten außer dem
Herrn Landrat die Herren Notar Dr. Küppers, A[lexander]
Drügg, Kreisauschußsekretär Schäfer, Obergeometer
Göpfert, Kreissekretär Rausch, Oberförster Krebs,
Kommissionär Levano, D. Hahn, Steuersekretär
Schmidt und Rektor Eschbach. Aufklärung wurde ge-
geben über die Art der Lebensmittelverteilung
im Kreise. Tiefbeklagt wurde es, daß einzelne Ge-
meinden, besonders an der Ahr, nur einen geringen
Bruchteil an Butter abgäben und den Ernst der
Lage zu verkennen schienen. Bedauerlich sei der
Schleichhandel und das Treiben mancher Firmen, die
nur gegen Butter, Petroleum usw. dem Lande Waren
lieferten. Unnachsichtlich müsse diesem Unwesen ein
Ende gemacht werden. Ueber die Brotversorgung
wurden aufklärende Belehrungen gegeben und die Land-
wirte ernstlich an ihre Pflicht erinnert, das Brot-
getreide restlos abzuliefern. Ledermangel
und Petroleumknappheit seien bedauerlich, aber
es werde alles geschehen, um eine gerechte Verteilung
möglich zu machen. Bezüglich der Kohlenversor-
gung wurde angeregt die Bildung von Bezugsver-
einigungen. Auch stellten die Forstverwaltungen Holz
zur Verfügung. Bei den Zechen Kohlen abzuholen,
sei kartenfrei gestattet. Sehr interessante Ausführungen
hörte man über Saatgutbeschaffung und Preis-
spannung sowie über die Bewertung des ab-
zuliefernden Getreides. Besonderer Dank
wurde den Lehrpersonen, welche das Zählgeschäft
und die Nessel- und Obstkernsammlung
übernommen haben. Die Bildung bez[iehungs]w[eise] Erweiterung
von Ortsausschüssen zur Aufklärung der
Bevölkerung soll in die Wege geleitet werden.
Bei der lebhaften Diskussion zeigte sich offensichtlich
das rege Interesse, welches die so wichtige Angelegen-
heit der Versorgung des Kreises bei allen gefunden,
sowie der ernste Wille eines jeden, mitzuwirken an
dem großen, echt vaterländischen und christlichen Werke.
Alle fanden bereitwillig Gehör und sofortige Auskunft.
Fragen wurden gestellt, Anliegen vorgebracht, Wünsche
geäußert, Mißstände gerügt, auch an Ergötzlichkeiten
fehlte es nicht, und auf alles ging die Kreisverwaltung
in der bereitwilligsten Weise ein. Eingesessene des
Kreises aus allen Ständen und Schichten des Volkes
hatte zusammengeführt der Ernst der Zeit, alle wurden
zusammengehalten durch den Geist der Eintracht und
des Verständnisses, alle erfüllt von dem einen Streben,
zu dienen dem guten deutschen Volke. Möge dem
schönen Verlauf der Versammlung ein gleich schönes
Resultat folgen, noch größere, noch opfer-
willigere Hingabe an unser teures deutsches
Vaterland!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.