23. Januar 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 23. Januar 1918

Auf Anweisung der Militärbehörden werden die Straßenbahnentgelte im Bergischen Land für Wochenendfahrten erhöht

Neue Zuschläge für die Straßenbahn.
   Wieder einmal hat der komm[andierende] General unseres Bezirks eine Be-
kanntmachung erlassen, die den Kleinbahngesellschaften höhere Ge-
winne bringt. Danach ist in Zukunft an Samstagen von 2 Uhr nach-
mittags ab und allen Sonn- und Feiertagen bei Benutzung der
Solinger Kreisbahn, der Kleinbahn Opladen-Ohligs und der Kreis
Mettmanner Straßenbahn ein Sonder-Zuschlag von 10 Pfennig zum
bisherigen Fahrpreis zu entrichten. Zusammen mit der vor kurzem
ebenfalls durch das gleiche Generalkommando veranlaßten allge-
meinen Tariferhöhung für Kleinbahnen bedeutet dies in vielen Fällen
eine Erhöhung des Fahrpreises um 100 Prozent. Mit dieser Ver-
teuerung des Verkehrs will man eine Einschränkung in der Be-
nutzung der Kleinbahnen erreichen, erreicht aber  nur eine Erhöhung
der Profitrate der in Frage kommenden Gesellschaften. Die Fahr-
gäste schimpfen, überlaufen die Zeitungsredaktionen mit Beschwerden
und da auch diese nicht helfen können, zahlen sie, wenn auch
murrend, die höheren Preise. Eine Entlastung der Bahnen wird
schon deshalb nicht eintreten, weil heute nur derjenige die Bahn be-
nutzt, der aus geschäftlichen oder sonstigen Gründen dazu gezwun-
gen ist.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.