22. Dezember 1917

Archiv des Landschaftsverbandes Rheinland (ALVR), Bestand Straßenbau-Abteilung der Rheinischen Provinzialverwaltung – Motorwagenverkehr auf den Prov. Straßen, Bd. 2, Nr. 9634.

Das Landesbauamt berichtet dem Landeshauptmann über die Ergebnisse der Korrespondenz mit dem Kriegsministerium und dem Zugmaschinenpark der Fußartillerie in Opladen. Zweck dieser war es, die Straßenschäden, die durch die Benutzung durch Kriegsmaschinerie entstanden waren, zu ersetzen bzw. den Verkehr der Kriegsmaschinerie auf den Provinzialstraßen einzuschränken. [Vorherige Korrespondenz war am 4. & 17. Dezember 1917 erfolgt; Weitere folgte am 24. Februar 1918.]

Transkription des handschriftlichen Schreibens:
[Vorderseite]
Vorstand
des Landesbauamts Cöln.
T[age] B[uch] N[ummer] 4223
Cöln-Lindenthal, den 22. Dezember 1917
Urschriftlich nebst Anlage
dem Herrn Landeshauptmann
zu
Düsseldorf.
Die Fahrten sind veranlaßt durch den Zugmaschinenpark
der Fußartillerie zu Opladen. Ich hatte den Zugpark
auf die verbotswidrige Benutzung der Provinzialstraßen
und den angerichteten Schaden aufmerksam gemacht. Das
Antwortschreiben nebst Abschrift eines Schreibens des
Kriegsministeriums lege ich bei.
Der Maschinenpark besorgt die Ausbesserung beschädigter,
von der Front kommender Zugmaschinen, sowie die
Ausbildung von Fahrern. Die Zugmaschinen haben zum
größeren Teil glatte, zum kleineren berifelte Radreifen.
Sie befahren besonders die Provinzialstraßen:
N[ummero] 16 Schlebusch-Beyenburg km 0,2 bis 5,2 – 10,2
[Nummero] 17 [Schlebusch]-Wiesdorf [km] 0,0 [bis] 4,3
[Nummero] 19 Düsseldorf – Cöln [km] 26,0 [bis] 29,4
[Nummero] 20 Opladen – Burscheid [km] 0,0 bis 3,1 bzw. 10,9
Es1


[Rückseite]
Es ist schwierig, den durch diese Wagen angerichteten Schaden
nachzuweisen, da die Strecken auch von anderen, schweren
Lastautos mit eisernen Radreifen befahren werden.
Die Probe- und Versuchsfahrten des Zugmaschinen-
parks gehören wohl keinesfalls, wie im Schreiben des
Kriegsministeriums angegeben wird, zu den Verkehr[s-]
bedürfnissen, denen die Provinzialstraßen dienen sollen.
[Unterschrift]


1 Kustode oder Reklamante zur Sicherstellung des richtigen Textanschlusses (Verweis auf die Folgeseite).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.