20. Dezember 1917

Archiv des Landschaftsverbandes Rheinland (ALVR), Bestand Allgemeines Armenwesen, Aufsichtsabteilung über die rheinische Arbeitsanstalt Brauweiler und das Landarmenhaus Trier – „Überweisung von Fürsorgezöglingen“, Nr. 8223.

Bericht der Besprechung zur Lebensmittelversorgung der Arbeitsanstalt Brauweiler, die sich im Oktober über ihre Situation beim Landeshauptmann beschwert hatte. Der Landeshauptmann bemängelt darin, dass Anstalten im ländlichen Raum, die sich nicht selbst mit Fleisch und Fett versorgen, die gleiche Menge pro Kopf zusteht wie auch der Zivilbevölkerung in Großstädten oder Industriegemeinden.1 [Die Beschwerde war am 18.10.1917 erfolgt; Weitere Korrespondenz erfolgte am 15.01.1918.]


1 Zur Information über die Lebensmittelversorgung während des Krieges siehe u.a.: https://www.dhm.de/lemo/kapitel/erster-weltkrieg/alltagsleben/lebensmittelversorgung.html & https://www.dhm.de/lemo/kapitel/erster-weltkrieg/alltagsleben/lebensmittelrationierung.html ,
sowie für Beispiele aus dem Rheinland Köln & Krefeld.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.