17. Dezember 1917

Archiv des Landschaftsverbandes Rheinland (ALVR), Bestand Hebammenwesen vor 1945 – Beschaffung von Nahrungsmitteln, Leinwand, Decken und sonstigen Artikeln zur Regelung wirtschaftlicher Bedürfnisse, Nr. 7394, fol. 268 v.

Der Direktor der Hebammenlehranstalt Köln-Lindenthal teilt dem Landeshauptmann mit, dass der Heizer de Renne, auf Grund von Mangel an Ersatzpersonal, nicht entlassen werden kann. Daher bittet er den Landeshauptmann um eine entsprechende Verwarnung des Heizers, wegen dessen (kriegsbedingten) Diebstahls von zwölf Kartoffelsäcken. [Vorherige Korrespondenz zu diesem Fall erfolgte am 19.11., 7. & 11.12.1917]

Transkription des handschriftlichen Schreibens:
Provinzial-Hebammen
Lehranstalt
Cöln1 a[m] Rhein
J[ournal] N[ummero] 28772
Cöln-Lindenthal,den 17. Dezember 1917.
AN
dem Herrn Landeshauptmann der Rheinprovinz
Düsseldorf
Postfach
Die Anlagen mit der bitte zurück, den Heizer de Renne
verwarnen zu wollen, da ein Ersatz für denselben nicht zu haben ist.
[Unterschrift]


1 Alte Schreibweise der Stadt Köln
2 Tagebuchnummer des Büros des Direktors der Hebammenlehranstalt.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Archiv des LVR (2017, 17. Dezember). 17. Dezember 1917. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 14. April 2024, von https://doi.org/10.58079/ct00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.