4. Januar 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 4. Januar 1918

Um Strom zu sparen, wird die Wiedereinführung der Haltestelle Kohlfurth der Barmer Bergbahn von der Düsseldorfer Regierung abgelehnt.

Haltestellen der Barmer Bergbahn.
   Auf die Eingabe zahlreicher Kohlfurter Bürger an die Königl[iche]
Regierung in Düsseldorf, als Ersatz für die aufgehobene Haltestelle
Kohlfurt die Haltestelle Kohlfurterbrücke näher an Kohlfurt zu ver-
legen, ebenso die eingegangene Haltestelle Nordstraße wieder einzu-
richten und dafür die Haltestelle Potzhaus fallen zu lassen, ist nunmehr
folgender Bescheid eingetroffen:


   „Die Barmer Bergbahn wird die Haltestelle „Nordstraße“ in
Solingen wieder einrichten. Die Haltestelle „Potzhaus“ muß aus Be-
triebssicherheitsgründen bestehen bleiben. Die Verschiebung der Halte-
stelle „Kohlfurterbrücke“ halten die Kleinbahnaufsichtsbehörden nicht
für zweckmäßig. Die aufgehobene Haltestelle „Kohlfurt“ ist nur 219
Meter davon entfernt, von einer nennenswerten Erschwernis kann
also nicht die Rede sein. Es müssen aber in der heutigen Zeit Opfer
für das Vaterland zur Ersparnis von Strom gebracht werden. Da
der Strom den Straßenbahnen von militärischer Seite aus nur in
beschränktem Maße zugeteilt werden kann, bedingt jeder Mehrver-
brauch an Strom an der einen Stelle ein[e] Einschränkung für den Be-
trieb überhaupt, die vielleicht in ihrem Gesamtergebnis viel ein-
schneidender ist. Es ist erwünscht, wenn die Mitunterzeichner über
den Zweck der von den Aufsichtsbehörden nur ungern angeordneten
Maßregeln aufgeklärt werden. Die Wiedereinrichtung der Haltestelle
„Kohlfurt“ muß daher abgelehnt werden.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.