2. Januar 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 2. Januar 1918

Verspäteter Bericht von der gemeinsamen Weihnachtsfeier der beiden Gräfrather Kinderhorte

Gräfrath. Vom Kinderhort. Unter den mannigfachen
Weihnachtsfeiern Gräfraths kann die der vereinigten Gräfrather
Kinderhorte, die am letzten Sonntag im Vereinshaus zu Central
stattfand, als wohlgelungen bezeichnet werden. Die Vorbereitungen
dazu waren kaum noch kriegsmäßig zu nennen, so sehr haben sich
alle Beteiligten um eine Verschönerung der Feier bemüht. Von einer
bekannten Firma waren reiche Mittel gespendet worden, die Stadt
konnte Strümpfe, Obst und Keks ausfindig machen und die Damen
des Vorstandes hatten Backwerk selbst hergestellt. So hatte jedes der
annähernd 100 Kinder einen wohlgefüllten Teller. Dazu traten
dann noch die äußerst hübschen Darbietungen der beiden Horte, die
unter den bewährten Händen von Fräulein Bormann und Fräulein
Komberg stehen. Die erstere ließ das abwechslungsreiche Programm:
Gedichte, Li[e]der, Kinderszenen, sich vor den Augen und Ohren der
Zuhörer abspielen. Alle gingen erfreut heim, und die Kinderhorte
haben ihre Beliebtheit bei den Erwachsenen und den Kleinen in
schönster Weise gesteigert. Trotzdem hoffen wir von Herzen, daß sie
als Kriegskinderhorte ihren hohen Zweck endgültig erfüllt haben und
die Kleinen wieder unter die Obhut der eigenen Familie gelangen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.