23. November 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 23. November 1917

Die Kreisversammlung des Deutschen Metallarbeiter-Verband Solingen beschließt wegen den andauernden Preiserhöhungen für Lebensmittel, Bekleidung und Mieten „von Zeit zu Zeit weitere Teuerungszulagen zu beantragen“.

Sind weitere Teuerungszulagen notwendig?
   Eine Kreisversammlung des Deutschen Metallarbeiter-Ver-
bandes befaßte sich mit den bisher bewilligten Teuerungs-
zulagen und der fortschreitenden Teuerung. Die Versammlung
war der Auffassung, daß die Gewerkschaften bei den noch immer
höher steigenden Preisen für alle Bedarfsartikel in einer stän-
dogen Lohnbewegung bleiben müßten, wenn sie die Löhne auch
nur in etwa in Einklang mit den Preisen, die für die not-
wendigen Gegenstände des täglichen Gebrauchs bezahlt werden
müssen, bringen wollen. Die gut besuchte Versammlung nahm
diese Entschließung einstimmig an:
      „Die Kreisversammlung des Deutschen Metallarbeiter-
   Verbandes, Verwaltungsstelle Solingen, vom 18. November 1917
   erklärt:
      Die bisherigen Lohnaufbesserungen müssen wir im allgemeinen
   als unzureichend und als nicht mehr zeitgemäß bezeichnen. Die
   Arbeiter und Arbeiterinnen fühlen von Tag zu Tag mehr, wie die
   Teuerung stetig fortgeschritten ist und wie unerschwinglich die
   Preise von Lebensmitteln sowie Bekleidungsstücken aller Art, Miete
   usw. schon heute geworden sind. Die Preistreiberei aller Bedarfs-
   artikel gleicht einer Schraube ohne Ende. Der Lohn, welcher
   heute noch als angemessen bezeichnet werden kann, wird in einigen
   Tagen durch Preistreiberei überholt und muß als unzureichend
   bezeichnet werden. Hier müssen die Gewerkschaften regulierend
   arbeiten. Wie der Dampfmaschine bei mehr Kraftverbrauch mehr
   Dampf zugeführt werden muß, so müssen die Arbeiter und Ar-
   beiterinnen bei hohen Lebensmittel- und sonstigen Bedarfsartikel-
   preisen höhere Löhne erhalten.
      Von diesen grundsätzlichen Gedanken ausgehend, erklärt die
   Kreisversammlung, daß es notwendig ist, von Zeit zu Zeit eine
   weitere Teuerungszulage zu beantragen. Die Mitglieder werden
   ersucht, überall in allen Werkstätten und Betrieben im Sinne der
   Entschließung zu wirken.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.