17. Dezember 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 17. Dezember 1917

In Solingen stellt das Nahrungsmittelamt eine geringe Anzahl Backpulver aus Ersatzstoffen zu Weihnachten her

Solingen. Städtisches Backpulver. Für das
kommende Weihnachtsfest hat das Nahrungsmittelamt im Auf-
trage der Stadtverwaltung einen kleinen Posten Backpulver
hergestellt. Zur Herstellung von guten und schmackhaften Back-
waren kann man entweder Hefe oder Backpulver benutzen. In
der Friedenszeit wird als solches Backpulver in der Hauptsache
Weinstein mit doppelkohlensaurem Natron verwandt. Als Er-
satz für den nicht mehr erhältlichen Weinstein sind im Handel
alle möglichen Ersatzstoffe anzutreffen. Als nicht unbedenklich
sind Alaun und Bisulfate aufzufassen, die zusammen mit
Schlemmkreide und Natron in sehr vielen heutigen Backpulvern
anzutreffen sind. Das städtische Backpulver besteht aus einer
Mischung von Calciumbiphosphat, Natron und ganz geringen
Mengen Hirschhornsalz. Es gibt ein in jeder Hinsicht tadel-
loses Gebäck. Wegen des herrschenden Mangels an Roh-
materialien konnte allerdings nur eine geringe Anzahl (unge-
fähr 20 000 Stück) hergestellt werden. Das Backpulver gelangt
diese Woche zur Ausgabe.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.