17. Dezember 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 17. Dezember 1917

Krisensitzung von Arbeitgeber- und Gewerkschaftsvertretern unter dem Vorsitz des Oberbürgermeisters zur aktuellen Stromversorgung in Solingen beschließt, eine Delegation nach Berlin zum Reichskohlenkommissar zu entsenden

                      Der „Strom“.
   Eine Sitzung, an der unter dem Vorsitze des Oberbürger-
meisters die Herren Kommerzienrat Wolters, Kieserling und
Dr. Hornung von den Arbeitgeberorganisationen und Witte
und Rapp von den Arbeiterverbänden teilnahmen, beschäftigte
sich am vorigen Samstag mit den Mängeln, die sich besonders
in den letzten Tagen in der Lieferung von elektrischer Kraft für
die hiesige Industrie gezeigt haben. Herr Direktor Söhren
hielt einen eingehenden Vortrag; er schilderte die Verhältnisse
als sehr gefahrdrohend. Nach eingehender Beratung wurde
beschlossen, eine Kommission an den Reichskohlenkommissar in
Berlin zu schicken, die die Wünsche der Industrie vortragen soll.
Delegiert wurden außer dem Oberbürgermeister die Herren
Rapp und Dr. Hornung. Die Kommission tritt heute ihre
Reise an. Was sie mitbringen wird, steht dahin.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.