1. November 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 1. November 1917

Weitere Preiserhöhung der „Bergischen Arbeiterstimme“

                 An unsere Leser!
   Vom heutigen Tage an sehen wir uns leider genötigt,
abermals eine mäßige Erhöhung unseres Bezugspreises ein-
treten zu lassen. Andauernde Preissteigerungen aller im Buch-
druckgewerbe und zur Zeitungsherstellung nötigen Materialien
und berechtigte Lohnforderungen und Teuerungszulagen haben
unsere Betriebskosten derart erhöht, daß es ein Gebot der
Selbsterhaltung ist, einen Teil davon durch Erhöhung des Be-
zugspreises wieder einzubringen.
   Neue Preissteigerungen und Lohnforderungen stehen uns
noch bevor.


   Angesichts dieser Sachlage hoffen wir, daß die Leser für
die schwierige Lage ihrer Zeitung Verständnis haben und die
mäßige Erhöhung als eine unvermeidliche Folge der schweren
Kriegszeit hinnehmen werden.
                                        Verlag der Bergischen Arbeiterstimme.
                                                        *
   Die Bergische Arbeiterstimme kostet von heute an 1. – M[ar]k
pro Monat frei ins Haus. Nachweislich bedürftigen Krieger-
familien wird sie für 80 Pf[enni]g pro Monat geliefert.
   Bei dieser Gelegenheit richten wir an unsere Leser die
dringende Bitte, den Zeitungsboten ihren in heutiger Zeit
doppelt schwierigen Dienst dadurch zu erleichtern, daß die Zei-
tung bei den Parterrebewohnern oder im Hausflur abgelegt
werden kann. Die mangelhafte Beleuchtung in den Häusern
und die tunlichste Schonung des schlechten, aber teuren Schuh-
werks erfordern, daß die Arbeitszeit der Boten möglichst ab-
gekürzt wird. Wir werden unsererseits es zu ermöglichen ver-
suchen, durch Verlegung der Druckzeit um etwa eine Stunde
früher, daß die meisten Boten vor Eintritt völliger Dunkelheit
ihren Bestellgang erledigt haben können.
                                                                  Verlag und Expedition.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.