17. Oktober 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Gas- und Wasserwerk“ 1884-1928, A 77, Bl. 175

Das Hygienische Institut in Bonn teilt dem Gas- und Wasserwerk Troisdorf mit, dass die Ergebnisse der Wasseruntersuchung einwandfrei sind. Allerdings sind heutzutage nur 0,3 mg Chlor pro Liter Wasser erlaubt.

Hygienisches Institut
          Bonn.
                                                 Bonn, den 17. X. 1917

An das Gas- und Wasserwerk

                                                   Troisdorf
Die chemische Untersuchung der am 2. X. 1917
aus
eingesandten entnommenen Wasserproben ergab:
   Ammoniak: –
   Salpetrige Säure: –
   Salpetersäure: –
   Chlor in 1 Liter: 22 mgr.
   Härte: 5,2° (Deutsche Härtegrade)
   Sauerstoffverbrauch zur Bestimmung der organischen Substanzen in
       1 Liter: 1,06 mgr
   Aussehen des Wassers: klar

Die bakteriologische Untersuchung der durch Herrn Dr. Philipp
am 2. X. 1917 in Troisdorf
entnommenen Proben ergab in 1 ccm Wasser:   Hochbehälter 4 Keime
                                                                                  Pumpstation 3    ,,
   Auf Grund der Analyse ist das Wasser zur Zeit in chemischer wie bakte-
riologischer Hinsicht als hygienisch einwandfrei zu bezeichnen.
                                           Der Direktor des Hygien.[ischen] Instituts:
                                                                                     Prof. Neumann


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.