7. November 1917

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 428-430

In der Gemeinderatsitzung am 7. November 1917 in Troisdorf wurde das Versenden von Weihnachtspaketen für die Truppen beschlossen. Außerdem wurden der Kauf eines Geldschrankes für die Gemeindekasse und weitere Punkte thematisiert.

    Verhandelt,
Troisdorf, den 7. November 1917.

Anwesend
Klev
Bürgermeister
Beckers
Birkhäuser
Hagen
Langscheidt
Lichterfeld
Lohmar Joh.
Lohmar W.
Mannstädt
Nußbaum Pet.
Nußbaum W.
Schüthuth

Auf vorherige ordnungsmäßige
Einladung hatte sich heute der
Gemeinderat in der Anzahl von
   Mitgliedern, welche neben-
stehend genannt sind versammelt,
um über die in der Einladung
näher bezeichneten Gegenstände
zu beraten und Beschluß zu
fassen:
1.) Weihnachtsspenden für die Truppen.


2) Beschaffung einer Oelzentrifuge
 für das Wasserwerk.
3) Mitteilung des Bescheides des
Kreisausschusses über Festsetzung
des Diensteinkommens des Gemeinde-
Rentmeisters.
4.) Vertragliche Festsetzungen wegen
der Aufstellung des Seuchen-
hauses auf dem Grundstücke
des Krankenhauses.
5) Beschaffung eines Geldschrankes
für die Gemeindekasse.
6) Verlängerung der gestellten
Frist zur Bebauung der ver-
kauften Baustellen an der
Cecilienstraße.
7) Mitteilung eines Bescheides
des Herrn Landrats auf den
 Beschluß über Zahlung einer
 Zulage an Unternehmer
Bermann für die Deichbauten.
Nachdem der den Vorsitz führende
Bürger-

[S. 429]

Bürgermeister Klev die Sitzung eröffnet
und den Gegenstand der Beratung noch-
mals vorgetragen und erläutert hatte
wurde beraten und beschlossen wie
folgt:

 Zu 1.
Gemeinderat beschließt entsprechend der

Verfügung des Herrn Landrats vom 22.
Mts. H.A. Nr.151 die bei einer ratier-
lichen Verteilung auf die Gemeinde
entfallenden Weihnachtspakete für
die Truppen auf die Gemeinde zu über-
nehmen bezw. die zur Beschaffung deren
erforderlichen Mittel auf die Gemeinde
zu übernehmen.
Außerdem soll jedem aus der Gemeinde
zur Fahne Einberufenen ein Weih-
nachtspaket im Werte von mindestens
5 M[ark] zu senden. Für jeden Kriegsgefangenen wird eine Summe von
20 M[ark] ausgeworfen.
Zu 2
Die Beschaffung eines Centrifugal-

reinigers nach den Vorlagen wird
beschlossen und werden die Mittel
bewilligt.
Zu 3.
Gemeinderat nimmt Kenntnis von

dem Bescheide des Kreisausschusses
vom 29. September 1917 Nr. 8161 be-
treffend die Uebernahme mit der
Verwaltung der Gemeindekasse ver-
bundenen Dienstunkosten auf
die Gemeinde.
Gemeinderat beschließt es dabei
bewenden zu lassen.
Zu 4.
Der Bürgermeister wird ermächtigt,

wegen Aufstellung der Seuchen-
  baracke

[S. 430]

baracke auf dem Eigentum des
Krankenhauses mit diesem einen Ver-
trag nach dem vorliegenden Entwurf
zu tätigen.
Zu 5
Die Beschaffung eines zweiten Geldschranks

für die Gemeindekasse hält Gemeinde-
rat für notwendig beschließt die
Beschaffung und bewilligt die er-
forderlichen Mittel bis zum Betrage
von 2250 M[ark] mit Fracht.
   Um diesen Betrag werden die Mittel
bei Tit. Nr.   des Etats erhöht. Die
Mehrausgaben sollen aus den Mehr-
einnahmen an Steuern im laufenden
Jahre gedeckt werden.
Zu 6
Die von der Gemeinde beim Verkaufe

der Baustellen an der Cecilienstraße
gestellte Frist zum Bebauen der
Grundstücke wird bis auf 1 Jahr nach
 Friedensschluß verlängert.
Zu 7
Gemeinderat nimmt Kenntnis von

der Verfügung des Herrn Landrats
vom 29. Oktober 1917 A Nr. 9381 und
beschließt es bei diesem Bescheide
bewenden zu lassen. Der Bürger-
meister wird ermächtigt, den Antrag
auf Bewilligung einer Beihülfe
aus Staats- Provinzial- und Kreis-
mitteln für Bermann zurückzu-
ziehen. B
Vorgel.[esen] gen.[ehmigt] & unterschr.[ieben]

                                                  Mannstaedt
Dr. von der Laan. Birkhäuser Langscheidt
Lichterfeld Schüthuth Hagen Beckers Nußbaum
Lohmar Lohmar J. Nußbaum Klev


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.