18. Oktober 1917

Archiv des Landschaftsverbandes Rheinland (ALVR), Bestand Provinzialverband – Allgemeines Armenwesen, Aufsichtsabteilung über die rheinische Arbeitsanstalt Brauweiler und das Landarmenhaus Trier – „Überweisung von Fürsorgezöglingen, Nr. 8223, Fol. 26.

Die Arbeitsanstalt Brauweiler beschwert sich beim Landeshauptmann der Rheinprovinz über die ungenügende Belieferung mit Lebensmitteln durch den Kommunalverband Köln-Land. Zudem wird darauf aufmerksam gemacht, dass die zusätzlich zu beschaffenden Lebensmittel im normalen Handel, während dem Krieg, nur sehr teuer zu erwerben sind.
 
Transkription des handschriftlichen Schreibens:
[Vorderseite]
[linke Spalte]
Der Direktor der Rhein Prov[inzial]-Arbeitsanstalt.
Fernsprecher: Cöln1 A 6250
[A]-N[ummer]o 3052.
Betrifft
ungenügende Versorgung der
Anstalt mit Lebensmitteln
durch den Kommunalverband
Cöln-Land.
 
Brot 600 g
Hülsenfrüchte 200 g
Fett 40 [g]
Kartoffeln 900 [g]
Hafergrütze
Reis }100 g
 
An den Herrn Landeshauptmann
Düsseldorf.
 


[rechte Spalte]
Brauweiler, den 18. Oktober 1917
bei Cöln
Eisenbahn-Station für Personen: Lövenich
[Eisenbahn-Station für] Güter: Groß-Königsdorf.
 
In der Zeit vom 1. April bis
September d[iesen] J[ahres] sind für die durch-
schnittlich 688 Köpfe starke Anstalts-
bevölkerung durch den Kommunal-
verband Cöln-Land außer dem
zuständigen Zucker nur folgende
Lebensmittel geliefert worden:
400 kg
842 kg Graupen
500 kg Haferflocken
700 kg Gries
300 kg Sago
300 kg Puddingpulver
2560 kg Gerstengrütze
[obige Positionen]} = 44 gramm für
den Kopf und Tag.
 
2504 kg Marmelade
196 kg Honig
[obige Positionen]} = 21 gramm für den
Kopf und Tag
 
300 kg Rindfleisch
520 kg Speck
[obige Positionen]} = 7 gramm  für den
Kopf und Tag.
 
200 kg Stockfische und
1000 Stück Eier.
Da diese geringen Mengen für
die Ernährung der Anstaltsinsassen nicht
annähernd ausreichen, mußten
weitere
 


[Rückseite]
weitere Lebensmittel hier beschafft
werden. Diese müssen im Handel
jedoch außerordentlich hoch bezahlt
werden, sodaß der Beköstigungs-
titel bis jetzt lediglich infolge
ungenügender Versorgung druch
den Kommunalverband schon um
126000 Mark überschritten werden
mußte. Die Verpflegungskosten
betragen z[ur] Z[eit] für den Kopf
und Tag 4 Mark. Diese Kosten
würden bedeutend geringer
sein, wenn der Kommunal-
verband in ausreichender Weise
die Anstalt mit Lebensmitteln
einschließlich Fleisch und Fett
beliefern würde.
Ich bitte daher, den Kom-
munalverband Cöln-Land
zur besseren Belieferung der
Anstalt mit Lebensmitteln
einschließlich Fett und Fleisch ver-
anlassen zu wollen.
In Vertretung
[Kuin]


1 Alte Schreibweise der Stadt Köln.
2 Tagebuch-Nr. der Rheinischen-Provinzial-Arbeitsanstalt Brauweiler.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.