24. September 1914

1914 09 24

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 24. September 1914

Die heranwachsende Jugend soll militärisch vorbereitet werden. Aus diesem Grund ruft der Ortsausschuss Veteranen  dazu auf, sich an der Ausbildung der Jugendlichen zu beteiligen.

Aufruf.
Auf Grund eines Erlasses des Herrn Kriegsministers und der Herren Minister der geistlichen und Unterrichtsangelegenheiten und des Innern haben sich die Generalskommandos allerorts an die Zivilbehörden gewandt um die heranwachsende Jugend in dieser ernsten Zeit militärisch vorzubereiten. So ist auch an den hiesigen Ortsauschuß für Jugendpflege durch die vorgeordneten Behörden von seiten des kommandierenden Generals des VII. Armeekorps die Aufforderung gerichtet worden zu einer

militärischen Organisation der Jugend vom 16. Lebensjahre ab.

Der Ortsausschuß ist der Ueberzeugung, daß aus Liebe zu unserem schwer bedrohten Vaterlande nicht nur die Jugendlichen der ihm angeschlossenen Vereine, sondern die gesamte – organisierte und nichtorganisierte – junge Mannschaft Hildens seinem Rufe folgen wird. Ihre Ausbildung soll durch militärisch vorgebildete Personen durchgeführt werden. Der Ortsausschuß richtet deshalb zunächst an alle Herren, die gedient haben, insbesondere diejenigen, welche eine militärische Charge bekleidet haben, und die gewillt sind, sich an der militärischen Ausbildung der Jugend zu beteiligen, die dringende Bitte, sich

Donnerstag den 24. September, abends 9 Uhr zu einer Besprechung

In dem Lesezimmer des Ortsausschusses in der Schule Schulstraße (über den Schulhof) einfinden zu wollen,

Der Ortsausschuß für Jugendpflege

J.A. Dr. Pfennig.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.