5. Oktober 1917

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 423-425

In der Gemeinderatsitzung am 5. Oktober 1917 in Troisdorf wurde die Aufstellung einer Baracke für Seuchenkranke und deren Einrichtung beschlossen. Des Weiteren wurde über die Versorgung der Gemeinde mit Milch und weitere Punkte beraten.

Verhandelt,
Troisdorf, den 5. Oktober 1917.

Anwesend
Klev
Bürgermeister
und die Mitgl.[ieder]
Dr. Balke

Fischer
Gerhardt
Hagen
Dr. van der Laan
Lichterfeld
Langscheidt
Lohmar Joh.
Lohmar Wilh.
Mannstädt
Nußbaum Pet.
Nußbaum W.
Schüthuth
Taube
Abwesend
Bermann
von Loe Freiherr
Dr. Schönen
Dr. Trier
Beckers
Birkhäuser
Ein Mitglied
ist gestorben.

Auf vorherige ordnungsmäßige Ein-
ladung hatte sich heute der Gemeinde-
rat in der Anzahl von    Mitgliedern,
wie solche nebenstehend genannt
sind versammelt, um über die in
der Einladung näher bezeichneten
Gegenstände zu beraten und Be-
schluß zu fassen.

1.) Beschaffung einer Holzbaracke zur
Aufnahme von Seuchenkranken.


2) Milchversorgung der Gemeinde;
Zahlung einer Abmelkgebühr von
250 M[ark] für jede Kuh.
3) Errichtung eines Mietseinigungs-
amtes.
4) Anderweitige Festsetzung der
 Fehlgelderentschädigung für den
Gemeinderentmeister.

Nachdem der den Vorsitz führende
Bürgermeister Klev die Sitzung
eröffnet und den Gegenstand der
Beratung nochmals vorgetragen
und erläutert hatte wurde be-
raten und beschlossen wie folgt:

Zu 1
Gemeinderat beschließt zur Auf-

nahme von Seuchenkranken eine
Holzbaracke zu beschaffen und
diese beim hiesigen Kranken-
hause aufzustellen. Die Baracke
soll zur Aufnahme von 6 männlichen
und

[S. 424]

und 6 weiblichen Seuchenkranken dienen.
Lieferung und Aufstellung der Holzbaracke
mit Inneneinrichtung soll der deutschen
Baracken Bau Gesellschaft in Cöln
nach Maßgabe ihres Angebots über-
tragen werden. Hierbei wird aus-
drücklich beschlossen, entgegen dem
vorgelegten Plane anstatt 1 Abort,
2 Aborte zu errichten. Ferner soll
der Baracke ein kleines Fundament
gegeben werden. Vor der endgültigen
Lieferung sollen die Gemeindeverordneten
Herren Taube und Nußbaum Peter
in Augenschein u die zu liefernde
Baracke besichtigen. Gemeinderat
bewilligt die notwendigen Kosten,
welche auf Tit 10 Nr. 191 des Etats über-
nommen werden sollen.

Zu 2
Der Bürgermeister gab zunächst Kennt-

nis von der Verfügung des Herrn
Landrats vom    September 1917.
Nach eingehender Beratung beschließt
wird beschlossen, eine Kommission

bestehend aus den Herren Lohmar
Wilhelm, Hagen und Schüthuth
zu bilden, welche die Milchver-
sorgung der Gemeinde regeln, und
mit dem Nahrungsmittelamte
in Siegburg wegen der Milchliefer-
ung für die Gemeinde in Verhandlung treten soll.
Die Beschlüsse der Kommission
gelten sind endgültig.

[S. 425]

Zu 3.
Gemeinderat nimmt Kenntnis von der

Verfügung des Herrn Landrats vom
September 1917 […] Nr. 2553 über die und erklärt sich mit der Erricht-
ung eines Mietseinigungsamtes für die
Gemeinde Troisdorf
unter den in der Verfügung des
Herrn Landrats angegebenen Grund-
lagen einverstanden.

Zu 4.
Der Bürgermeister gab Kenntnis von

der Verfügung des Herrn Landrats
vom    September 1917 A.    und be
schließt Gemeinderat beschließt dem Gemeinderentmeister

Heller eine Fehlgeldentschädigung
von 10 [Pfennig] für jede angefangene
1000 M[ark] des Umsatzes der Gemeinde-
kasse zu bewilligen.

Außerhalb der Tagesordnung er-
klärte sich Gemeinderat mit der
Anstellung des Vollziehungsbeamten
Hilger auf 3 monatliche Kündigung
einverstanden.

Vorgel.[esen] gen.[ehmigt] & unterschr.[ieben]
Mannstaedt
Langscheidt                            Dr. Balke
Gerhardt                                 Dr. van der Laan
Lichterfeld                               Schüthuth  Fischer
Hagen                                    Nußbaum
Lohmar                                   Lohmar J.
Nußbaum                               Taube
                                               Klev


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.