10. September 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 10. September 1917

Gurken aus Kopplungsgeschäften verfaulten bei der Firma Linder (Solingen) wegen zu hoher Preise

   Solingen. Faule Gurken. Die Gurkenernte muß in
diesem Jahre geradezu enorm gewesen sein. Vielfach werden
die Großhändler gezwungen, neben dem Gemüse und Obst eine
bestimmte Menge Gurken mit abzunehmen. Der Firma Linder
(Deltawerk) ist es ebenso ergangen, als sie für ihre Arbeiter und
Angestellten Gemüse besorgt hatte. Die Arbeiter verzichteten
aber auf die Gurken, weil sie ihnen zu teuer waren. Die Stadt-
verwaltung hatte ebenfalls genügend von dem Gurkensegen er-
halten und lehnte ebenfalls die Uebernahme ab. So lagen denn
die grünen Früchte in dem Lagerraum der Firma Linder und
ärgerten sich über die Mißachtung, die ihnen von allen Seiten
zuteil wurde, bis sie gelb wurden. Schließlich blieb es nicht
mehr allein bei der Gelbsucht, nein, die Gurken faulten und
mußten aus ästhetischen und sanitären Gründen auf den Müll-
haufen geworfen werden. Uns scheint es, man hätte von vorn-
herein die Gurken billiger abgeben sollen!



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2017, 10. September). 10. September 1917. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 12. April 2024, von https://doi.org/10.58079/csmp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.