8. April 1918

Archiv des Landschaftsverbandes Rheinland (ALVR), Bestand Besatzung – Kriegsbeihilfen, Gen., Nr. 8637, Bl. 10.

Der Landeshauptmann informiert die Direktoren der Provinzial Heil- und Pflegeanstalten, der Arbeitsanstalt Brauweiler und die Leiter der Abteilung II, dass rückwirkend zum 1.1.1918 eine besondere Kriegsteuerungszulage an diejenigen Angestellten ausbezahlt wird, die Anspruch auf bestimmte Sachbezüge haben, die aber mangels Vorhandensein nicht ausgegeben werden können.

 Transkription des handschriftlichen Schreibens:

[Briefkopf]
Der Landeshauptmann der Rheinprovinz.
I A 3111.1 Düsseldorf, den 8. April 1918.
[linke Spalte]
An die Herren Direktoren der Provinzial
Heil- und Pflegeanstalten,
Arbeitsanstalt Brauweiler,
den Herrn Dirigenten der Abteilung II.
[rechte Spalte]
Der Provinzialausschuß hat in der Sitzung
vom 21. März d[iesen] J[ahres] denjenigen Angestellten
der Provinzial Heil- und Pflegeanstalten und
der Provinzial Arbeitsanstalt Brauweiler,
die nach dem Haushaltsplan Anspruch auf
Familienwohnung, Garten, Heizung und Beleuchtung in
natura haben, denen aber mangels einer ausreichenden
Zahl von Dienstwohnungen diese Sachbezüge nicht gegeben
werden können, eine besondere jederzeit wider-
rufliche Teuerungszulage von 15 M[ark] monatlich vom 1.1.[19]18 ab bewilligt.
Ich ersuche, die Anstaltskassen mit entsprechender Anwei-
sung zu versehen. Die Zahlungen sind bei dem
Titel zu verrechnen, woraus auch der Lohn gezahlt wird.
[Paraphe Ludwig von Renvers]


1Tagebuch-Nr. der Abteilung I A des Büros des Landeshauptmanns


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.