2. Dezember 1914

2DezAusfuhr

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 2.12.1914, Lokalteil.

Liste von Waren, die nicht in Ausland exportiert werden dürfen

Die Ausfuhr folgender Verpflegungs-, Streu- und Futtermittel ist verboten: Roggen, Weizen und Spelz, Gerste, Hafer, Buchweizen, Mais, Malz, Reis, Hülsenfrüchte, Müllereierzeugnisse aus Getreide, Reis und Hülsenfrüchten, Haferflocken, Kindermehl, Raps, Rübsen, Erdnüsse, Sesam, Leinsaat, Leinmehr, Henfsaat, Baumwollsamen, Sojabohnen, Palmkerne, und Kopra, Kartoffeln, Kartoffelklocken, Kartoffelmehl, Zuckerrüben, Küchengewächse (Gemüse und essbare Kräuter, Pilze, Wurzeln u. dgl.) außer Knoblauch, in frischem, getrocknetem, gedorrtem, gekochtem oder sonst konserviertem Zustand, und Meerettig, Obst und Beeren, in frischem, getrocknetem, gedorrtem, gekochtem oder sonst konserviertem Zustand. Pflanzenfette, Backwerk aller Art, einschl. Kakes und Zwieback, außer Lebkuchen und Pfeffernüssen, Teigwaren, Kaffee, Kakao, Schokolade, Tee, Kakaobutter, Kaffeeersatzstoffe, Pfeffer, Zucker, Stärke, Hefe, Heu und sonstige Futtermittel aller Art, Streu und Stroh, Branntwein und Spiritus außer Likör, Arrak, Rum, Kognak, Kirsch-Zwetschenwasser, Säfte von Früchten und Pflanzen, auch mit Zucker und Sirup, auch weingeisthaltig. Es unterliegen u.a. die folgenden Waren nicht dem Ausfuhrverbot: Arrak, Bier, Essig, Essenzen, Gewürze außer Pfeffer, Honig, künstliche Nährmittel chemischer Erzeugung, Hopfen, Hopfenmehl, Kirschwasser, Knoblauch, Kognak, Mostrich, Obstwein, Rum, Südfrüchte, Tabakblätter und Tabakerzeugnisse, Wein auch Schaumwein, Zwetschenwasser.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.