27. August 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 27. August 1917

Ratschläge zur Gasersparnis beim Kochen

            Wie spart man Gas?
      Ein besonders zeitgemäßes Kapitel.
   Lösche sämtliche Zündflammen. Lasse große Brenner
durch kleinere Liliput- oder Zwergbrenner ersetzen. Halte jeden
Brenner in Ordnung, lasse Mängel beseitigen. Halte die
Unterseite der Kochgefäße rein; Ruß ist schlechter Leiter. Ver-
wende dünnwandige, flache Kochgefäße und nur solche mit
Deckel. Stelle die Flamme so ein, daß sie nicht über den Boden
des Kochgefäßes hinausschlägt, sondern den Bodenrand zwei
Finger breit unberührt läßt. Benutze den Rippenring für
Kochgefäße, die größer sind, als der Kochplattenausschnitt.
Drehe, sobald der Inhalt des Gefäßes kocht, den Gashahn
zurück. Stelle nach dem Ankochen geeignete Kochgefäße zum
Weiterkochen übereinander und bedecke die obern Gefäße mit
Deckel und Tuchhaube. Bereite warmes Wasser in einem
Topf, der statt des Deckels auf das Kochgefäß gesetzt wird, und
erwärme das Wasser nicht über die notwendige Temperatur.
Zumischen von kochendem zu kaltem Wasser ist unvorteilhafter
als die Erwärmung der ganzen Wassermenge. Verwende nach
dem Ankochen zum Garkochen die Kochkiste, die stundenlange
Feuerung unnötig macht und am besten zur Gasersparnis bei-
trägt. Brenne den Gasofen nicht bei offenem Fenster.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.