21. August 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 21. August 1917

Teuerungszulagen für Waffenpolierer und Schwerthärter in Solingen vereinbart

Teuerungszuschläge für die Waffenpolierer
                       und Schwerthärter.
   Eine in Solingen abgehaltene Versammlung der
Waffenpolierer beschäftigte sich gestern abend nochmals mit der
Frage der von den Fabrikanten geforderten Teuerungszulage.
Die Fabrikanten hatten bekanntlich auf die Forderung einer er-
neuten Zulage von 20 Prozent sich bereit erklärt, eine solche
von – 5 Prozent zu zahlen. Neue Verhandlungen, die vom
Industriearbeiter-Verband angeregt wurden, hatten den Erfolg,
daß eine Einigung auf der Basis zustande kam, daß die Ar-
beiter eine Teuerungszulage von 15 Prozent erhalten. Die
Waffenpolierer erklärten sich damit einverstanden. Die gesamte
Zulage, die die Arbeiter dieser Branche jetzt beziehen, beträgt
damit 35 Prozent. Für das Seitengewehr Modell 98.05 wird
kein Teuerungszuschlag bezahlt. Die Schwerthärter
hatten ebenfalls eine Teuerungszulage beantragt. Bisher er-
hielten sie eine solche von 8 Prozent. Neuerdings ist auch hier
eine Einigung mit den Fabrikanten zustandegekommen, so daß
eine weitere Zulage von 12 Prozent bewilligt wurde, insgesamt
also 20 Prozent. Auch hier ist das Seitengewehr Modell 9805
bei der Berechnung der Teuerungszulage ausgeschlossen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.