9. August 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 9. August 1917

Taschendiebin auf Solingens Wochenmarkt erwischt

  Solingen. Endlich eine Taschendiebin erwischt!
Heute morgen ist es endlich gelungen, eine der Taschendiebinnen fest-
zunehmen, die in letzter Zeit unseren Wochenmarkt unsicher machten.
Es handelt sich um eine Frau aus Wald, die gerade in dem Augen-
blick ertappt wurde, als sie ihre Hand in anderer Leute Tasche gleiten
ließ. Die Diebin wurde aber beobachtet und als man sich ihrer be-
mächtigen wollte, nahm sie schleunigst nach der Kölnerstraße zu Reiß-
aus, verfolgt von einigen Dutzend Menschen. An der Kölner- und
Bergstraßenecke lief die Verfolgte einem Polizeibeamten in die Arme,
die sie „liebevoll umfingen“. Die Flüchtige ergab sich jetzt in ihr
Schicksal und wurde zur Wache gebracht. Hoffentlich gelingt es recht
bald, unseren Wochenmarkt gänzlich von diesen gefährlichen Lang-
fingern zu säubern. Wie bedenklich es ist, kleinere Kinder mit gro-
ßen Geldscheinen allein auf den Markt zu schicken, zeigt dieser Fall:
Ein Kind sollte für eine Mutter etwas auf dem Markte einkaufen
und trug einen Zwanzigmarkschein offen in der Hand. In dem Ge-
dränge wurde das Kind von einer Frau angehalten, die sich erbot,
dem Kinde den Geldschein in Papier einzuwickeln, damit es ihn nicht
verliere. Als das Kind nun später seinen Einkauf machen wollte,
war der Geldschein verschwunden, ebenso wie die „hilfsbereite“ Frau.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.