24. Juli 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 24. Juli 1917

Verdorbene Wurst als Schwerarbeiterzulage an Walder Firma geliefert

Wald. Verdorbene Wurst. Eine üble Erfahrung
machten gestern die Schwerarbeiter der Firma C. Friedr. Ern
an der Wittkullerstraße, als sie die Wurstzulage in Empfang ge-
nommen hatten, die ihnen von der Firma geliefert worden
war. Und übel konnte es einem auch werden, wenn man sich
die Wurst besah. In der Wurst krochen munter und flink kleine
Maden herum. Aber auch größere ausgewachsene Exemplare
zeigten, dass das Verderben der Wurst schon vor längerer Zeit
seinen Anfang genommen hatte. Die Firma Ern kann keine
Schuld treffen. Denn sie hatte diese Prachtwurst erst 3 Stunden
vor der Abgabe an die Arbeiter erhalten. Die Madenwurst ist
von einer Duisburger Firma geliefert worden, deren Ware schon
seit längerer Zeit nicht im besten Geruche steht. Diese Firma
liefert durch Vermittlung der Verteilungsstelle sehr, sehr viel
Waren, die als Zulagen für Schwerarbeiter ausgegeben werden.
Sehr, sehr häufig haben von ihr gelieferte Lebensmittel zu Be-
anstandungen Anlaß gegeben. Reklamationen hat die
Firma einfach unberücksichtigt gelassen. In


diesem Falle handelt es sich um 150 Pfund Fleischwurst, die in
solch ekelerregenden Zustande sich befindet, dass sie natürlich
für die menschliche Ernährung nicht mehr zu gebrauchen ist.
Eine Reklamation der Firma Ern beim hiesigen Ernährungs-
amt, dem die Wurst vom Landrat überwiesen worden war, hatte
keinen Erfolg. Herr Ern wurde an den Landrat verwie-
sen. Der Landrat trägt natürlich auch keine Schuld und lehnte
die Verantwortung ab. Die Duisburger Firma kümmert sich,
wie schon gesagt, um Reklamationen meistens nicht, so dass die
Firma Ern den Schaden vorläufig ans eigene Bein binden
muss. Wir würden der Firma Ern raten, in der Sache einmal
einen entscheidenden Schritt zu tun und die Duisburger Firma
zu verklagen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.