23. Juli 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 23. Juli 1917

Solingens städtische Kühe gehen „über die Wupper“

  Solingen. Die Hungrigen wandern aus. Die
städtischen Kühe, die sich auf den von der Stadt in den ver-
schiedenen Außenbezirken gepachteten Weiden bis zum Herbste
mästen sollen, um dann geschlachtet in das Gefrierhaus zu
wandern, haben einen Zug durch die Wupper unter-
nommen. Nachdem sie ihre Weide diesseits der Wupper bei
Glüder so ziemlich abgegrast hatten – sie sollten am nächsten
Tage einen anderen Futterplatz beziehen -, erspähten sie jen-
seits des schwarzen Flusses eine im frischen Grün strotzende
Weide, die eine derartige Anziehungskraft auf die Tiere aus-
übte, dass sie die Wupper durchquerten und sich drüben das
schöne Gras schmecken ließe. Am nächst Morgen war die
Weide ratzekahl abgegrast.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.