28. November 1914

28NovGrüßeFeld

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 28.11.1914, Lokalteil.

Ein Gocher Soldat und Kameraden aus dem Nachbarort Weeze schicken von der Front Grüße und ein selbst verfasstes Lied

Grüße aus dem Felde. Wir erhalten folgende Zuschrift: Aus dem Schützengraben senden wir Ihnen die herzlichsten Grüße und danken herzlich für die Zusendung des Niederrh. Volksblattes. Wir sind noch alle gesund und munter, das nämliche hoffen und denken wir auch von Ihnen. Liegen seit dem 19. Oktober in einer befestigten Stellung zwischen Toul und Verdun und sind nur 400 Meter von der französischen Infanteriestellung fern; wir können uns fast gegenseitig mit Steine bewerfen. Die Franzmänner haben hier schon öfter einen Durchbruch versucht, aber sie sind jedes Mal mit Sang und Klang unter Zurücklassung vieler Verwundeter und Toten zurückgeschlagen worden. Tag und Nacht wechselt die französische Artillerie und Infanterie ihre Grüße mit uns Deutschen. Wir führen hier das reinste Räuberleben. Den Salon, den wir unten in der Erde haben, ist prima. Stroh dient zum Lager, Tornister als Kopfkissen. Hoffentlich wird das Wetter bald besser, denn die letzten Tage hat es am Tage geregnet und des Nachts war Frost. Hoffentlich ist der Himmel uns bald gnädig und schickt uns anderes Wetter. In unserem Bataillon ist ein Lied gedichtet worden, nach der Melodie „Im Krug zum grünen Kranze“, was hier so richtig für uns alte Krieger passt. Wir Krieger bitten um Aufnahme des Liedes in dem Niederrh. Volksblatt:
Das Haar wächst uns zur Mähne
Die Seife ward uns fremd
Wir putzen keine Zähne
und wechseln auch kein Hemd.
Siehste du wohl ..
Durchnäßt sind unsere Kleider
Oft bleibt der Magen leer,
Von Bier undWein gibt’s leider
Auch keinen Tropfen mehr.
Es quetsch in Schuh und Socken,
Der Dreck spritzt bis zum Ohr
Das einzige, was noch trocken,
Ist Kehle und Humor.
Herzlichen Gruß senden Res. H. Leuker, Res. Franz Rütten, Res. Josef Terhoeven, sämtlich aus Weeze und Musketier Jakob Schmitz aus Goch.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.