28. November 1914

28NovGas

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 28.11.1914, Anzeigenteil.

Werbung für Gas statt für Petroleum

Gas statt Petroleum.

Deutschland steht zurzeit im Zeichen des Petroleummangels. Der Krieg hat unsere ausländischen Zufuhrquellen abgeschnitten und die Vorräte gehen der Erschöpfung entgegen.
Tausende von Petroleumlampen, Petroleumkochern und Petroleumheizöfen sind hierdurch für ihre Besitzer unbenutzbar geworden und es ist nicht abzusehen, wann sie durch Ergänzung der Petroleumvorräte wieder aufleben werden.
Jetzt ist darum der Zeitpunkt gekommen, das Gas als willkommenen Ersatz des fremdländischen Petroleums in solche Haushaltungen einzuführen, die am Alten hängend, sich bisher zur Einführung dieses modernen Leucht- und Heizmittels nicht entschließen konnten.
Gas ist ein durchaus nationales Erzeugnis! Die Gewinnung der Kohle, die Erzeugung des Gases und die Verwertung der Endprodukte Koks und Steinkohlenteer und der aus letzteren hergestellten Erzeugnisse der Farben-, Arznei- und Sprengstoffindustrie, dienen nationalen Zwecken. Kein für die Beschaffung dieser Stoffe aufgewendetes Geld fließt ins Ausland!
Jeder, der sich nun zur Verwendung von Gas statt des Petroleums entschließt, erwirbt sich ein Verdienst um die deutsche Volkswirtschaft!
Gas besitzt dem Petroleum gegenüber den durch keine Verbesserung aus der Welt zu schaffenden Vorzug der größeren Billigkeit, Sauberkeit und Sicherheit der Licht- und Wärmeerzeugung! Petroleum hat an Orten, wo Leuchtgas zur Verfügung steht, keine Existenzberechtigung mehr; dass es sich bisher behauptete, verdankt es mehr der herrschenden Gewöhnung und Überlieferung als irgend welcher Vorzüge.
Jetzt, in einer Zeit, wo so manche Werte eine Umwertung erfahren, ist es Zeit mit dieser Überlieferung zu brechen und dem Gas den Weg zu ebnen.
Darum:
Kocht und beleuchtet mit Gas!
Bügelt mit Gas!
Heizt mit Gas!
Badet mit Gas!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.