25. November 1914

25NovStadtratswahlen_bearbeitet-1

Stadtarchiv Goch, Bestand Völcker-Janssen, Niederrheinisches Volksblatt, Gocher Zeitung, vom 25.11.1914, Lokalteil. 

Verzicht auf einen Wahlkampf für die Stadtverordnetenwahl aufgrund des Krieges 

Stadtratswahl.

Am Freitag den 27. und Samstag den 28. November finden die diesjährigen Stadtratswahlen statt. In der letzten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung hat der Herr Bürgermeister Dreschers (Vergl. Nr. 271 d. Ztg.) auf das Beispiel anderer Städte und Gemeinden hingewiesen, in denen bei den diesjährigen allenthalben Wahlkämpfe vermieden wurden. Er hat gleichzeitig die Bitte und der Erwartung Ausdruck gegeben, dass die Bürgerschaft der Stadt Goch in dieser Hinsicht anderen Gemeinden nicht nachstehe. Dieser Bitte und Erwartung möchten wir uns voll und ganz anschließen Wir leben in einer großen, ernsten Zeit. Draußen auf den Schlachtfeldern stehen unsere Soldalten im Kampfe gegen eine Welt von Feinden. Sie stehen, kämpfen und bluten für das deutsche Vaterland, für Heimat und Familie, ohne Unterschied des Glaubens, des Standes und der Parteirichtung. Nur durch die Einigkeit aller deutschen Stämme kann der Sieg errungen werden. Können wir uns da – die wir daheim geblieben sind – unter einander streiten?

Unser Kaiser Wilhelm II. hat in den ersten Tagen des Krieges 1914 das schöne Wort gesprochen: „Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur Deutsche.“ Das soll und muss auch für die diesjährigen Stadtratswahlen unsere Wahlparole sein:

Einig sei die Bürgerschaft der Stadt Goch.
Einig wollen wir an die Wahlurne treten,
Einig die alten bewährten und auch die neuen Kandidaten wählen.
Als Kandidaten für die diesjährigen Stadtratswahlen wurden folgende Herren aufgestellt:
3. Abteilung:
Sanitätsrat Dr. Franz Ebben
Kaufmann Joh. Jeurgens

2. Abteilung:
Glasmalereibes. Wilhelm Derix sen.
Kaufmann Rudolf Schragmann
Heinrich Andre sen.
Kaufmann Heinrich Hoolmans 

1. Abteilung:
Fabrikant Louis Hartog
Pinselfabrikant Johannes Velling
Wahllokal: B. van Issum, Frauenstraße.

Wahlzeit: 3. Abteilung: 27. November von 9-1 Uhr und 3-6 Uhr; 2. Abteilung: 28. November von 9-1; 1. Abteilung: 28. November von 4-5 Uhr.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Goch (2014, 25. November). 25. November 1914. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 14. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cm4g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.