14. Juli 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 14. Juli 1917

Genehmigung eines Erholungshauses für Krankenschwestern in Schleiden

Vermischtes.
Schleiden, 12. Juli. Am 7. Juli ist von der

Königlichen Staatsregierung den Schwestern vom armen
Kinde Jesus die Genehmigung zur Gründung eines
Erholungshauses in Schleiden erteilt worden.
Die Genossenschaft vom armen Kinde Jesus wurde
im Jahr 1845 in Aachen gegründet. Sie entfaltet
ihre Tätigkeit hauptsächlich in Häusern der sozialen
Fürsorge (Waisenhäusern, Verwahrschulen, Säuglings-
heimen, Ledigenheimen) und in höheren Bildungsanstalten
für Mädchen. Die Gesamtzahl der Schwestern beträgt
mehr als 2000. Im Rheinland sind die hauptsäch-
lichsten Niederlassungen in Aachen, Burtscheid, Stol-
berg, Düsseldorf, Neuß, Cöln, Kalk, Ehrenfeld, Bonn,
Godesberg und Bitburg. Besonders die im Kriege
stark vermehrte soziale Tätigkeit stellt an die Kraft
der Schwestern hohe Anforderungen. Seit langer
Zeit schon erwies sich die Bereitstellung eines geeig-
neten Hauses für kranke und erholungsbedürftige
Schwestern als dringend notwendig, wenn nicht manche
Kraft der sozialen Fürsorge oder der Schultätigkeit
vorzeitig entzogen werden soll. Dank der Hochherzig-
keit eines edlen Wohltäters und dem Entgegenkommen
aller beteiligten Kreise ist es gelungen, ein Besitztum
zu erwerben, das es für den gedachten Zweck sehr ge-
eignet ist. Ist auch für die nächsten Jahre die Mög-
lichkeit eines Neubaues ausgeschlossen, so soll doch schon
bald das erworbene Grundstück seinen so dringenden
Zwecken nach Möglichkeit dienstbar gemacht werden.
Das neue Unternehmen ist auch für die Stadt Schleiden
von segensreicher Bedeutung und ist darum freudig
zu begrüßen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.