7. Juli 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 07. Juli 1917

Verurteilungen von Lebensmittelproduzenten wegen Vergehen gegen die Lebensmittelrationierungen

Bekanntmachung.
Durch Strafbefehl des K[öni]gl[ichen] Amtsgerichts Gemünd

wurden bestraft.
1. Der Gutsbesitzer Friedrich Kader in Holzheim
wegen Vergehens gegen die Anordnung des Kreis-
ausschusses Schleiden vom 20. März 1915 und § 9 1
der Bundesratsverordnung vom 29. Juni 1916 zu
einer Geldstrafe von 100 M[ar]k, im Unvernögensfalle
zu einer Gefängnisstrafe von 20 Tagen.

2. Der Müller Josef Bresgen in Gilsdorf wegen
Vergehens gegen die Anordnung des Kreisschausses
Schleiden vom 20. März 1915 und §9 1 der Bundes-
ratsverordnung vom 29. Juni 1916 zu einer Geld-
strafe von 50 M[ar]k, im Unvermögensfalle zu einer
Gefängnisstrafe von 10 Tagen.
3. Der Ackerer Josef Mathias Sauer aus Scheuren
wegen Vergehens gegen die Bekanntmachungen über
Hafer aus der Ernte 1916 (R[eichs]G[esetz]Bl[att] S[eite] 811 zu
40 M[ar]k Geldstrafe, im Unvernögensfalle zu einer
Gefängnisstrafe von 8 Tagen.
4. Die Katharina Züll aus Hostel wegen Vergehens
gegen §§ 1, 3, 6 der Bekanntmachung des Reichs-
kanzlers über Inanspruchnahme von Getreide und
Hülsenfrüchten vom 22. März 1917 (R[eichs]G[esetz]Bl[att] S[eite]
263) zu 150 M[ar]k Geldstrafe von 30 Tagen.
5. Der Ackerer Franz Lengersdorf in Eicks wegen
Vergehens gegen die §§ 1, 3, 6 der Bekanntmachung
des Reichskanzlers über Inanspruchnahme von Getreide
und Hülsenfrüchten vom 22. März 1917 (R[eichs]G[esetz]Bl[att]
S[eite] 263) zu einer Geldstrafe von 10 M[ar]k, im Un-
vermögensfalle zu einer Gefängnisstrafe von 2 Tagen.
Schleiden, den 26. Juni 1917.
Der Vorsitzende des Kreisausschusses:
Graf v[on] Spee.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.