26. Juni 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 26. Juni 1917

Abreise der Ohligser Kinder nach Pommern

   Ohligs. Die Kinder-Völkerwanderung. Eine
Kriegerfrau schreibt uns: Von Scheiden und Meiden singt der
Krieg ein gar traurig Lied. Unsere Männer haben wir gehen
lassen müssen. Jetzt gehen auch die Kinder. Gestern hat uns
das durch den Nahrungsmittelmangel gebotene Streben in die
Ferne wieder Kinder entführt. Ueber hundert sind nach Kolberg
abgereist. Es war ein hartes Abschiednehmen. Den zahlreichen
Müttern, die ihre Kleinen nach der Bahn gebracht hatten, wird
vielleicht zum ersten Male in ihrem Leben die Verzögerung der
Zugabfahrt um bald eine Stunde gelegen gekommen sein:
konnten sie doch so viel länger die Kinder behalten! Aber noch
zu bald war alles zur Abfahrt bereit und die Kinder stiegen voll
Erwartung nach neuen Erlebnissen und Eindrücken in den Zug.
Zusammen mit den Ohligser Kleinen fuhren Kinder aus dem
Schlebuscher Industriegebiet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.