2. Juli 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 2. Juli 1917

Starker Anstieg der Beschäftigtenzahl in der Maschinenbau- und Kleineisen-Industrie

           Aus der Kleineisen-Industrie.
   e. Nach dem jetzt vorliegenden Geschäftsbericht der
Sektion IV der Maschinenbau- und Kleineisen-Industrie-Be-
rufsgenossenschaft, Bezirk Düsseldorf, war für das Jahr 1916
eine erhebliche Zunahme von Betrieben und Arbeitern zu ver-
zeichnen. Es wurden 1694 Betriebe gezählt. Gegen das Vor-
jahr ein Mehr von 34 Betrieben. Beschäftigt waren 94 045
Vollarbeiter. Es handelt sich hier um eine Zunahme von
23 965 Personen. In der Hauptsache sind es weibliche
Arbeitskräfte, die durch den Krieg in der Rüstungsindustrie be-
schäftigt werden. An Lohn kamen im Jahre 1916 im ganzen
159 401 464 Mark zur Auszahlung. Gegen das Vorjahr mehr
47 039 128 Mark. Es ist daraus leider kein Bild davon zu
gewinnen, wie sich die Löhne den Teuerungsverhältnisse an-
gepaßt haben. Entsprechend der erhöhten Arbeiterbeschäftigung
war auch eine wesentliche Steigerung der Unfallziffern ver-
merkt. Es lagen für das Geschäftsjahr 1916 im ganzen
12 429 Unfallmeldungen vor. Nach diesen Ziffern scheinen Ar-
beiterschutzbestimmungen nicht mehr zu existieren. Für das
Jahr 1915 betrug die Zählung der gemeldeten Unfälle 9512.
Die Unfälle haben sich also um 2917 gesteigert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.